Bücherschatz für Grundschüler

Bücherschatz für Grundschüler

Veröffentlicht am Sonntag, 10. Juni 2018

Die Stadt Dresden unterstützt den Aufbau und die Erweiterung von Bibliotheken in Grundschulen. Am 30. Mai 2018 erhielt die Bibliothek der 95. Grundschule 400 neue Bücher.

Erster Blick in die neuen Bücher: Iris Winkler (mitte) übergab den Leseschatz an Schulleiterin Kerstin Rakowski (l.). Leselotsin Hannelore Slodowski machte sich schon mit den Mädchen und Jungen der 1d bekannt. Foto: Pohl

Erster Blick in die neuen Bücher: Iris Winkler (mitte) übergab den Leseschatz an Schulleiterin Kerstin Rakowski (l.). Leselotsin Hannelore Slodowski machte sich schon mit den Mädchen und Jungen der 1d bekannt.

Foto: Pohl

Laubegast. Ob Bücher über Musiker oder über Mathe, über Fußball oder über Pferde – viele Titel von A bis Z füllen das neue Bücher­regal in der Schul­bi­bliothek der 95. Grund­schule. Am Mittwoch, 30. Mai 2018 übergab Iris Winkler, die Leiterin der Bibliothek Laubegast, einen Bücher­schatz mit 400 Exemplaren. »Ihr habt schon eine schöne Schul­bi­bliothek«, lobte sie. Aber um die Freude am Lesen noch mehr zu fördern, brachte sie nun weitere Sachbücher mit, die auch für den Schul­un­ter­richt genutzt werden können.

„Alle Kinder lernen lesen“, sang der kleine Schulchor der Erstklässler zur feier­lichen Buchübergabe. Und auch sie sind eifrig dabei. »Wir kennen schon alle Buchstaben«, bestä­tigten Mädchen und Jungen der 1d. Auf alle Fälle hatten sie viel Spaß an den Zungen­bre­chern, die Iris Winkler mit ihnen übte.

Vier Grund­schulen konnten sich am 30. Mai 2018 über neue Bücher freuen. Hinter­grund ist ein dresden­weites Projekt: Die Stadt hat die Städti­schen Biblio­theken beauf­tragt, Grund­schulen beim Aufbau einer eigenen Bibliothek oder bei deren Ausbau zu unter­stützen. Dafür stehen im Haushalt für 2017 und 2018 je 100.000 Euro bereit. Ziel ist, das Lesen als Schlüssel für den Bildungs­erfolg zu fördern. Dabei wird an das bereits bestehende Projekt »Lesestark« angeknüpft.

»Unsere Kinder lesen gern und eigentlich überall«, sagte Schul­lei­terin Kerstin Rakowski und bedankte sich für die tolle Bücher­spende. Die Bibliothek unterm Dach sei ein schöner, ruhiger Ort, an dem sich die Kinder mit einem Buch zurück­ziehen können. Bisher hatte sie einmal die Woche geöffnet, ab jetzt steht sie an drei Tagen nachmittags zur Verfügung. Das ist Hannelore Slodowski zu verdanken, die als Leselotsin die Schüler betreut. Die Rentnerin liest selbst gern und hat bisher ihren Enkeln vorge­lesen. Jetzt wird sie im Ehrenamt bei der Auswahl und Buchre­cherche behilflich sein. Die städti­schen Biblio­theken suchen weiterhin für ganz Dresden engagierte Leselotsen, die in Grund­schulen die Biblio­theken betreuen.

Bis Ende des Jahres werden 20 Grund­schulen von dem Projekt profi­tieren.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag