Dresdner Christstollen goes digital

Veronika Weber ist das neue Stollenmädchen 2019

Veröffentlicht am Mittwoch, 6. November 2019

Nach dem Reformationstag starten die Dresdner Stollenbäcker offiziell in die Weihnachtssaison. Rund um das Traditionsgebäck gibt es viele Termine – vom öffentlichen Stollenverkosten bis zum Striezelfest am Samstag, 7. Dezember 2019.

Stollenmädchen Veronika Weber präsentierte zur Saisoneröffnung das historische Messer. Foto: Möller

Stollenmädchen Veronika Weber präsentierte zur Saisoneröffnung das historische Messer.

Foto: Möller

Mit dem Ruf »Hallo Ihr Weißjacken, Ihr könnt jetzt kommen!« versam­melte kein gerin­gerer als August der Starke, alias Klaus-Dietmar Matthes, Bäcker aus Dresden und Umgebung zu sich, um vor der stimmungs­vollen Kulisse des Stall­hofes die neue Stollen­saison zu eröffnen.

Tradi­tionell fällt der Start­schuss nach dem Refor­ma­ti­onstag. Inzwi­schen sind die ersten Stollen nicht nur gebacken und in ferne Länder verschickt, Veronika Weber, das 25. Dresdner Stollen­mädchen, hat seine erste Bewäh­rungs­probe bei einem ersten Auftritt in der Schweiz souverän gemeistert. Damit ist soweit alles klar. »Wir sind voll im Stollen­fieber« sagte René Krause, Vorstands­vor­sit­zender des Schutz­ver­bandes Dresdner Stollen e. V. In den rund 115 Mitglieds­be­trieben wird derzeit gebacken, was das Zeug hält, meist in mehreren Schichten. Im vergan­genen Jahr gingen über vier Millionen Stück des Tradi­ti­ons­ge­bäcks über die Laden­tische bzw. fanden als kulina­rische Botschafter Sachsens den Weg in die ganze Welt.

In diesem Jahr setzt der Schutz­verband auf eine verstärkte Online-Präsenz. Digitale Vermarktung heißt das Stichwort. Dabei geht es vor allem darum. überre­gionale Relevanz zu schaffen und das besondere Dresdner Stollen­gefühl eins, zwei, drei ins Netz zu tragen. Dresdner Stollen ist also ab sofort auch auf Facebook und Instagram zu finden. Man setzt auf digitalen Zeitgeist, Infor­mation, Emotion und starke Bildwelten. Hautnah zu erleben ist der Dresdner Christ­stollen natürlich nur in der Landes­haupt­stadt. Ein erster Höhepunkt ist die öffent­liche Stollen­prüfung am Freitag,  8. November 2019, in der Altmarkt­ga­lerie. »Ab in die Kiste!« heißt es am 18. November in der Centrum Galerie. Sechs Meter lang, drei Meter hoch und zwei Meter breit. Die weltgrößte Stollenbox beher­bergt das kleinste Stollen-Museum der Welt.

Zur Eröffnung des Dresdner Strie­zel­marktes präsen­tieren die Bäcker am Mittwoch, 27. November 2019, einen Stollen, der so lang ist, wie es die Jahreszahl vorgibt, nämlich genau 2019 Milli­meter. Zuvor aber lassen die Dresdner Bäcker und Kondi­toren am Sonntag, 7. Dezember 2019, das beliebte Weihnachts­gebäck anlässlich des Stollen­festes mit einem gigan­ti­schen Riesen­stollen hochleben. Gebacken wird er am Freitag, 22. November 2019 im Ausbil­dungs­be­trieb des Dresdner Stollen­mäd­chens. Veronika Weber macht eine Lehre zur Kondi­torin beim Otten­dorfer Mühlen­bäcker.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag