»Let’s talk – reden und reden lassen«

Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2018

Die Initiative Leute in Dresden/People in Dresden hat eine Ausstellung im Stadtteilladen Löbtop eröffnet, die auf großes Interesse stößt. Bereits zur Eröffnung kamen rund 80 Gäste in den Löbtauer Stadtteilladen auf der Deubener Straße.

Sandra Méndez (links), Jessica Buskirk und Robert Löbel von »Leute in Dresden/People in Dresden«. Foto: Viola Martin-Mönnich/Löbtop

Sandra Méndez (links), Jessica Buskirk und Robert Löbel von »Leute in Dresden/People in Dresden«.

Foto: Viola Martin-Mönnich/Löbtop

Löbtau. Die Dresdner Initiative »Leute in Dresden/People in Dresden« hat am 2. Juni 2018, gemeinsam mit rund 80 Gästen, die Ausstellung »Let’s talk – reden und reden lassen« im Stadt­teil­laden Löbtop eröffnet. Die Ausstellung läuft im Rahmen des Sprach- und Litera­tur­pro­jekts »MitSprache«.

Die Dresdner Initiative »People in Dresden/Menschen in Dresden« hat es sich zur Aufgabe gemacht, jeden Tag einen Menschen in Dresden – ungeachtet der Herkunft, politi­schen Verortung oder des gesell­schaft­lichen Standes – zu porträ­tieren und in einem Statement zu Wort kommen zu lassen. Seit zwei Jahren veröf­fent­lichen Robert Löbel, Jessica Buskirk und Sandra Méndez täglich bei Facebook die Früchte ihrer ehren­amt­lichen Arbeit – und werden dafür auch oft kriti­siert: Schließlich bieten die ungefil­terten und unzen­sierten Meinungen und Haltungen der Portrai­tierten oft Grund für Diskus­sionen. Im Stadt­teil­laden in der Deubener Straße ist das digitale Projekt nun erstmals analog zu sehen und ermög­licht den direkten und unmit­tel­baren Austausch von Angesicht zu Angesicht. Kunst­his­to­riker Bertram Kaschek sagte in seiner Eröff­nungsrede: »Noch bewegender als Bilder und Geschichten auf Facebook sind die Geschichten, die sich daran anschließen, die sie fortschreiben und die erzählte Geschichte in ein neues, offenes Geschehen überführen. Dann nämlich, wenn sich Menschen über diese virtuelle Plattform kennen­lernen und dann gemeinsam ein Stück Zukunft gestalten.« Ähnlich sah das auch Viola Martin-Mönnich, die für den Löbtop e. V. das Grußwort hielt und betonte: »Diese Ausstellung passt wunderbar zum Konzept des Stadt­teil­ladens. Wir freuen uns über das große Interesse und möchten das facet­ten­reiche Leben in Dresden zeigen und zur Begegnung anregen.«

Bis Anfang August sind die Portraits noch im Stadt­teil­laden des Löbtop e. V. zu sehen.

Die aktuellen Öffnungs­zeiten des Stadt­teil­ladens und weitere Termine finden Sie auf www.­löbtop.de/termine.

MM/Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag