Freude am gemeinsamen Gärtnerhobby

Gemeinschaftsgarten Gorbitz startete neben der Laborschule in die neue Saison

Veröffentlicht am Donnerstag, 26. März 2020

Der Gorbitzer Gemeinschaftsgarten neben der Laborschule ist ein kleingärtnerisches Projekt von großer sozialer Bedeutung. Neue Mithelfer können sich gern unter Beachtung der Corona-Regeln melden.

Bereits im März gibt es im Gemeinschaftsgarten Gorbitz viel zu tun. Foto: Claudia Trache

Bereits im März gibt es im Gemeinschaftsgarten Gorbitz viel zu tun.

Foto: Claudia Trache

Gorbitz. Die Natur erwacht wieder zu neuem Leben. Die ersten Blüten sprießen und an Bäumen und Sträu­chern leuchtet frisches Grün. Auch im Gemein­schafts­garten Gorbitz regt sich wieder einiges. Die Mitstreiter räumen Gestrüpp und altes Holz zur Seite und beginnen nach und nach, ihre Beete auf dem etwa 1.600 Quadrat­meter großen Gelände wieder zu bepflanzen. Seit nunmehr fünf Jahren gibt es diesen Gemein­schafts­garten direkt neben der Labor­schule auf dem ehema­ligen Schul­gar­ten­ge­lände. Er ist Mitglied im Verein UFER-Projekte Dresden e. V. (UFER – Urbane Freiräume erschließen Ressourcen). Zahlreiche Einzel­per­sonen und drei Familien aus Dresden, aber auch aus Syrien und Afgha­nistan hegen und pflegen diese Idylle mitten in Gorbitz. Neben mehreren Obstbäumen und -sträu­chern gibt es im Garten Bienen­völker, um die sich eine Hobby­im­kerin des Gemein­schafts­gartens kümmert. Über den Winter wurde der vorhandene Teich, der zu einem Biotop entwi­ckelt werden soll, saniert und mit einem neuen Holzzaun versehen. Gefördert wurde diese Maßnahme durch die Städte­bau­för­derung Dresden. Der Zaun soll begrünt werden und die noch ausste­hende Uferbe­pflanzung soll gemein­schaftlich erfolgen. Auch ein Brombeer­ran­ken­gerüst soll entstehen. Des Weiteren stehen Baum- und Hecken­pflan­zungen bereits auf dem Plan. „Wir freuen uns auch in dieser Saison über weitere Mitstreiter, die Freude am gemein­samen Gärtnern haben“, so Ute Netz, einer der Hobby­gärt­ne­rinnen. Freitags, sonnabends und sonntags nachmittags ab etwa 14 Uhr ist die Chance groß, dass Inter­es­sierte vor Ort Gemein­schafts­gärtner antreffen und mit ihnen ins Gespräch kommen können.

Jeden zweiten Sonnabend im Monat veran­staltet der Gemein­schafts­garten Gorbitz ab 10 Uhr einen Brunch. Auch das ist eine gute Gelegenheit, den Garten und die Gärtner kennen­zu­lernen. »Inter­es­sierte haben bei uns verschiedene Möglich­keiten sich einzu­bringen. Sie können Einzel- oder Gemein­schafts­beete bewirt­schaften oder sich gern auch nur handwerklich betätigen. Zu werkeln gibt es in unserem Garten immer etwas“, so Ute Netz. Aufgrund der Osterzeit ist der Brunch im April bereits für den 4. April geplant. Doch ob dieser Termin so statt­finden kann, ist aufgrund der aktuellen Lage um den Corona-Virus derzeit unsicher.

Aktuelle Infor­ma­tionen werden unter https://www.dresden-pflanzbar.de/gaerten/gemeinschaftsgarten-gorbitz/ veröf­fent­licht.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag