Neues Heizkraftwerk für Energiewende

Veröffentlicht am Sonntag, 27. Januar 2019

95 Millionen Euro investiert die DREWAG in ihr neues Gasmotoren-Heizkraftwerk in Reick. Die dafür notwendigen Pläne wurden jetzt mit Vertretern des finnischen Unternehmens Wärtsilä unterzeichnet.

So soll das künftige Gasmotoren-Heizkraftwerk in Reick aussehen. Baubeginn für das 95 Millionen Euro teure Objekt ist in diesem Sommer geplant. Am 14. Januar wurden die Verträge zwischen dem städtischen Energieversorger und der finnischer Firma Wärtsilä unterzeichnet. Visualisierung: PR

So soll das künftige Gasmotoren-Heizkraftwerk in Reick aussehen. Baubeginn für das 95 Millionen Euro teure Objekt ist in diesem Sommer geplant. Am 14. Januar wurden die Verträge zwischen dem städtischen Energieversorger und der finnischer Firma Wärtsilä unterzeichnet.

Foto: PR

2021 soll ein neues Heizkraftwerk am Standort des Innova­ti­ons­kraft­werkes Reick in Betrieb gehen. Dafür unter­zeich­neten Mitte Januar die beiden Geschäfts­führer der DREWAG, Ursula Gefrerer und Dr. Frank Brinkmann, einen Vertrag mit Vertretern des finni­schen Unter­nehmens Wärtsilä zusammen mit seiner deutschen Gesell­schaft.

Der Vertrag sieht die Planung und Errichtung eines schlüs­sel­fer­tigen Gasmo­toren-Heizkraft­werkes vor sowie die Instand­haltung der Gasmo­to­ren­an­lagen für mindestens zehn Jahre. »Das neue Kraftwerk ermög­licht es uns, eine konkrete Antwort auf die Energie­wende in Dresden zu geben. Wir stellen uns auf erneu­erbare Energien genauso ein wie auf Versor­gungs­si­cherheit, denn beides leistet die Anlage mit ihrer hohen Einsatz­fle­xi­bi­lität und Schwarz­start­fä­higkeit. Und ich kann allen unseren Kunden versi­chern, dass die Fernwär­me­preise aufgrund der neuen Anlage nicht steigen werden«, so Dr. Frank Brinkmann, DREWAG-Geschäfts­führer.

Im  Sommer sollen die Bauar­beiten am Kraft­werk­standort beginnen. Bis dahin wird die DREWAG NETZ Hochspan­nungs­ka­bel­strecken verlegen, die die Energie in die 110-kV-Ringleitung trans­por­tieren sollen, die die Landes­haupt­stadt versorgt.

Mehr Strom für den Wissenschaftsstandort

Deswei­teren wird auf dem Gelände in Reick ein neues Umspannwerk gebaut. Dieses wird den höheren Strom­bedarf für den Wissen­schafts­standort Dresden-Ost und zugleich den Anschluss des neuen Kraft­werkes an das Hochspan­nungsnetz ermög­lichen.

Das Gasmo­toren-Heizkraftwerk Reick soll zukünftig Strom und Fernwärme gleich­zeitig produ­zieren. Es ist dafür konzi­piert, minuten­genau Strom dann zu produ­zieren, wenn er am wertvollsten ist und damit einen Ausgleich zu den erneu­er­baren Energien leistet. Mit einem hohen Wirkungsgrad und modernen Abgas­rei­ni­gungs­an­lagen ausge­stattet, soll die Anlage sichere, saubere und bezahlbare Energie für die Landes­haupt­stadt in den nächsten Jahrzehnten liefern.

Die DREWAG inves­tiert etwa 95 Millionen Euro in dieses Projekt.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag