Zum Thema

13. Februar 1945

Eine kleine Tafel am Wohnhaus in der Teichstraße 5 erinnert an den großen Künstler. Foto: Möller

In Memoriam: Theodor Rosenhauer

24. April 2021 | Am 8. Mai 2021 wäre der Maler Theodor Rosenhauer 120 Jahre alt geworden. Erinnerungen an einen großen Künstler.

Woche des Erinnerns

Gemeinsame »Woche des Erinnerns« vom 8. bis 15. Februar 2021

11. Februar 2021 | Unter dem Motto »Morgen = Gestern + Heute« finden verschiedene Aktionen im öffentlichen Stadtraum in Dresden und Radebeul, Live-Streams und Filmgalerie statt.

Kunstprojekt ROLLING ANGELS

8. Februar 2021 | Am Samstag, 13. Februar 2021, wird der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg gedacht. Auf dem Heidefriedhof gibt es mit dem Kunstprojekt »Rolling Angels« eine besondere Form des stillen Gedenkens.

Glockenläuten und Gedenkkonzert am 13. Februar 2021

5. Februar 2021 | Die Kirchenglocken in der Dresdner Innenstadt läuten am 13. Februar 2021, 18 Uhr. Zudem wird das traditionelle Gedenkkonzert der Dresdner Philharmonie von Sachsen Fernsehen live übertragen.

Virtuelle Menschenkette am 13. Februar 2021

5. Februar 2021 | Das Gedenken an den 13. Februar 1945 wird in diesem Jahr unter Pandemiebedingungen nicht in gewohnter Form stattfinden.

Mahngang

2. Februar 2021 | Am kommenden Samstag organisiert das Bündnis Dresden Nazifrei einen Mahngang unter der Überschrift  Täter*innenspuren 2021». Er bildet den Auftakt zur Aktionswoche und setzt sich thematisch mit der nationalsozialistischen Idee der »Volksgemeinschaft« auseinander.

Gedenken an den 13. Februar in kleinerem Rahmen

1. Februar 2021 | Jahr für Jahr setzt Dresden mit einer Menschenkette am 13. Februar ein Zeichen gegen das Vergessen. In diesem Jahr werden andere Formen des Gedenkens gefunden.

Derzeitige archäologische Grabungen infolge der Tiefbauarbeiten am Ferdinandplatz legen die baulichen Reste des innerstädtischen Lebens vor der Bombardierung im Februar 1945 frei. Foto: Steffen Dietrich

Geschichte unter dem Parkplatz

22. Juli 2020 | Unter dem Parkplatz am Ferdinandplatz schlummerten über sieben Jahrzehnte die Ruinenreste der Bombennächte des Februar 1945. Archäologische Ausgrabungen, veranlasst durch Tiefbauarbeiten für das neue Verwaltungszentrum der Stadt, legen die dort befindlichen historischen Grundmauern des alten Dresdens derzeit für die wissenschaftliche Forschung frei.

Lebenszeichen der im Haus Mengsplatz Nr. 2 ausgebombten Familie des Schlossergehilfen Paul Grimm. Repro: Archiv Klaus Brendler

März 1945: Bomben fielen auch auf Übigau

20. Februar 2018 | Am 2. März 1945 fielen 853 Tonnen Sprengbomben und 127 Tonnen Brandbomben auf die Bahnanlagen in Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Neustadt. Auch Übigau ist getroffen worden. Dort wurden 70 Häuser zerstört.

Zum Ehrenden gedenken an die Opfer der Bombenangriffe im Februar 1945 trafen sich Vertreter aus Politik und Gesellschaft auf dem Dresdner Heidefriedhof. Foto: Möller

Gedenkfeier auf dem Heidefriedhof

19. Februar 2018 | Dresden erinnert an die Toten der Luftangriffe von 1944/45. Ordinariatsrat Daniel Frank hält bewegende Rede auf dem Dresdner Heidefriedhof.

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag