Mozart-Verein begrüßt den Frühling

Veröffentlicht am Donnerstag, 12. April 2018

Das Sinfonieorchester des Mozart-Vereins lädt am 5. und 6. Mai2018 zu seinem Frühjahrskonzert ein. Der Verein hat eine lange Tradition, wurde 1896 gegründet.

Das Sinfonieorchester vor dem Mozartbrunnen auf der Bürgerwiese. Foto: privat

Das Sinfonieorchester vor dem Mozartbrunnen auf der Bürgerwiese.

Foto: privat

Am 5. und 6. Mai 2018 gibt das Sinfo­nie­or­chester des Mozart-Vereins zu Dresden sein tradi­tio­nelles Frühjahrs­konzert. Rund 35 aktive Laien­mu­siker zwischen 20 und 90 beschäf­tigen sich mit der Wiener Klassik, aber auch mit Barock oder wie im diesjäh­rigen Frühjahrs­konzert mit der Franzö­si­schen Romantik. Seit 2011 leitet Kirchen­mu­sik­di­rektor Christian Thiele, ehema­liger Kantor der Kirche Briesnitz, das Orchester. Geprobt wird immer mittwochs von 19 bis 21.30 Uhr in der Aula der 63. Grund­schule an der Wäg­nerstraße in Blasewitz. Seit vier Jahren spielt Maria Thiele Oboe im Orchester des Mozart-Vereins. Seit zwei Jahren ist sie dessen Vorsit­zende. »Ich habe erst mit über 40 Jahren das Oboespielen erlernt«, erzählt sie. Nach zweieinhalb Jahren Unter­richt schaffte sie es bereits, sich im Orchester zu integrieren. In der Kindheit spielte sie Block­flöte und bekam auch Klavier­un­ter­richt. Im Chor der Luther­kirche Radebeul singt sie außerdem mit. »Als Laien­or­chester wollen wir unseren Konzert­be­su­chern etwas Besonders bieten und suchen dafür immer wieder Stücke heraus, die nicht so oft gespielt werden. Bei allem Anspruch, den wir an das Musizieren haben, soll dennoch der Spaß im Vorder­grund stehen«, so die 49-Jährige. Zum Jahres­pro­gramm des Orchesters gehören neben dem Frühjahrs­konzert auch ein Herbst­konzert (10./11. November 2018) sowie ein Neujahrs­konzert, das seit vielen Jahren immer im Vitanas Senio­ren­zentrum Am Blauen Wunder erklingt. Bis 2004 hatte der Verein auch einen Mozartchor. Doch mangels Nachwuchs musste dieser aufgelöst werden. Auch das Orchester ist bei seinen Konzerten immer wieder auf Aushilfen angewiesen. Dabei besteht unter anderem eine gute Zusam­men­arbeit mit dem Heinrich-Schütz-Konser­va­torium.

Der Mozart-Verein zu Dresden hat eine lange Tradition. Durch einen Aufruf der inter­na­tio­nalen Stiftung Mozarteum in Salzburg gründeten musik­be­geis­terte Laien, unter anderem der Professor an der Techni­schen Hochschule Dresden Ernst Lewicki, 1896 den Mozart-Verein zu Dresden. Damals hatte der Verein 50 aktive Musiker und über 1.000 Mitglieder. 1907 stiftete der Verein den Mozart­brunnen an der Bürger­wiese, der heute noch an dieser Stelle zu bewundern ist.

Aktuell sucht der Mozart-Verein Verstärkung – vor allem Hornisten sowie Streicher, darunter Geiger, Cellisten und Kon­trabassspieler. Inter­es­senten sollten Grund­kennt­nisse und Instru­men­tal­praxis mitbringen, einfach bei den Proben mitmachen, um gemeinsam heraus­zu­finden, ob es passt.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.mozart-verein-dresden.de
Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Termine

  • Samstag, 5. Mai 2018 Annenkirche Dresden,

  • Sonntag, 6. Mai 2018 Evangelisch-Lutherische Kirche Ottendorf-Okrilla,

jeweils um 17 Uhr.
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag