Ausbau der Wehlener Straße

Veröffentlicht am Dienstag, 2. Mai 2017

Ein großes Straßenbauvorhaben in Drseden musste verschoben werden: Der grundhafte Ausbau der Schlömilchstraße, der Wehlener Straße und einem Teil der Kipsdorfer Straße in Striesen. Bis Mai 2018 sollen u. a. die Fahrbahn, Parkstreifen und Gehwege erneuert werden, auf der Wehlener Straße Straßenbahngleise neu verlegt werden. Allerdings konnte aufgrund des fehlenden Förderbescheides noch kein Startschuss gegeben werden, so Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.

Striesen. Zu den großen Straßen­bau­vor­haben der Stadt gehört der grund­hafte Ausbau der Schlö­milch­straße sowie der Wehlener Straße und der Kipsdorfer Straße zwischen Anker­straße und Schlö­milch­straße. Baustart sollte bereits im April sein. Bis Mai 2018 sollen u. a. Fahrbahn, Parkstreifen und Gehwege erneuert werden. Auf der Wehlener Straße werden Gleise neu verlegt und zwei barrie­re­freie Straßen­bahn­hal­te­stellen errichtet. Geplant ist, in der Schlö­milch­straße eine neue Gleis­schleife zu legen. Kosten­punkt ist 7,2 Millionen Euro.

Derzeit kann das Projekt noch nicht begonnen werden. »Wir erwarten dringend den Förder­be­scheid des Sächsi­schen Minis­te­riums für Wirtschaft und Arbeit bzw. des Landes­amtes für Straßenbau und Verkehr«, erklärt Baubür­ger­meister Raoul Schmidt-Lamontain auf Anfrage. »Ohne eine Förder­zusage ist die Maßnahme nicht finan­ziert. Da uns diese noch nicht vorliegt, können wir den Baubeginn nicht festlegen. Mündlich wurde uns ein Förder­be­scheid bereits angekündigt.«

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater