Weißeritz-Grünzug gewachsen

Veröffentlicht am Donnerstag, 21. November 2013

Zwei weitere Abschnitte des Weißeritz-Grünzuges wurden für die Öffentlichkeit freigegeben. Die beiden neuen Gebiete, der Ebertplatz und die Floßhofterrassen schließen sich an den 2007 eingeweihten Bienert-Wanderweg (Dresden-Plauen) und das über 1.2 km lange Teilstück zwischen Innenstadtring und Weißeritzknick bei der Löbtauer Straße an.

Der Ebertplatz unterhalb der Nossener Brücke ist begrünt. Foto: Dietrich

Der Ebertplatz unterhalb der Nossener Brücke ist begrünt.

Foto: Dietrich

Löbtau. Am 18. Oktober 2013 sind zwei weitere Abschnitte des Weißeritz-Grünzuges für die öffentliche Nutzung freigegeben worden, der Ebertplatz und die Floßhofterrassen neben der Freiberger Straße 124. Nachdem im März 2007 der Bienert-Wanderweg in Plauen und ein Jahr darauf das über 1.200 Meter lange Teilstück zwischen dem Innenstadtring an der Ammonstraße und dem Weißeritzknick an der Löbtauer Straße eingeweiht worden waren, schlossen sich von März bis Oktober 2013 die beiden neuen Projekte mit EU-Fördermitteln im Rahmen des EFRE-Gebiets Dresden West/Friedrichstadt an.

Das Projekt Ebertplatz ist eine Ergänzung eines wichtigen Teilabschnittes des Grünzuges Weißeritz. Das Areal befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Kesselsdorfer Straße, deren Infrastruktur und Freizeitangebote ein Anziehungs- und Sammelpunkt für die Bevölkerung sind. Im Zuge dieses Potenzials soll der Ebertplatz zu einem Park entwickelt werden. Die „Floßhofterrassen“ bilden auf einer ungenutzten Freifläche eine erlebbare Grünanlage mit Verweil­angeboten am Standort des historischen Floßhofes.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater