Weißeritz-Grünzug gewachsen

Veröffentlicht am Donnerstag, 21. November 2013

Zwei weitere Abschnitte des Weißeritz-Grünzuges wurden für die Öffentlichkeit freigegeben. Die beiden neuen Gebiete, der Ebertplatz und die Floßhofterrassen schließen sich an den 2007 eingeweihten Bienert-Wanderweg (Dresden-Plauen) und das über 1.2 km lange Teilstück zwischen Innenstadtring und Weißeritzknick bei der Löbtauer Straße an.

Der Ebertplatz unterhalb der Nossener Brücke ist begrünt. Foto: Dietrich

Der Ebertplatz unterhalb der Nossener Brücke ist begrünt.

Foto: Dietrich

Löbtau. Am 18. Oktober 2013 sind zwei weitere Abschnitte des Weißeritz-Grünzuges für die öffent­liche Nutzung freige­geben worden, der Ebertplatz und die Floßhof­ter­rassen neben der Freiberger Straße 124. Nachdem im März 2007 der Bienert-Wanderweg in Plauen und ein Jahr darauf das über 1.200 Meter lange Teilstück zwischen dem Innen­stadtring an der Ammon­straße und dem Weiße­ritz­knick an der Löbtauer Straße einge­weiht worden waren, schlossen sich von März bis Oktober 2013 die beiden neuen Projekte mit EU-Förder­mitteln im Rahmen des EFRE-Gebiets Dresden West/Friedrichstadt an.

Das Projekt Ebertplatz ist eine Ergänzung eines wichtigen Teilab­schnittes des Grünzuges Weißeritz. Das Areal befindet sich in unmit­tel­barer Nähe zur Kessels­dorfer Straße, deren Infra­struktur und Freizeit­an­gebote ein Anzie­hungs- und Sammel­punkt für die Bevöl­kerung sind. Im Zuge dieses Poten­zials soll der Ebertplatz zu einem Park entwi­ckelt werden. Die »Floßhof­ter­rassen« bilden auf einer ungenutzten Freifläche eine erlebbare Grünanlage mit Verweil­angeboten am Standort des histo­ri­schen Floßhofes.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur