Zentralhaltestelle wird verkehrsfrei

Veröffentlicht am Mittwoch, 11. Juli 2018

Der Neubau der Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße hat begonnen. Der Bereich der Zentralhaltestelle wird dabei zukünftig vom individuellen Autoverkehr befreit.

Löbtau. Der Neubau einer Zentral­hal­te­stelle in der Kessels­dorfer Straße zwischen Tharandter Straße und Gröbel­straße hat im Juni begonnen. Es handelt sich um den Teilab­schnitt 1.1 des Projekts Stadtbahn Dresden 2020. Insgesamt 13 Planungs­va­ri­anten wurden in mehreren Bürger­ver­an­stal­tungen mit den Dresdnern disku­tiert. Die jetzt gewählte Variante wertet die Kessels­dorfer Straße offen­sichtlich am meisten auf. „Es wird komfor­table Fußwege und Freiräume für die Geschäfte geben. Der ÖPNV erhält eine hochwertige, sichere und leistungs­starke Zentral­hal­te­stelle. Wir bauen eigene Radwege und neue Radbügel“, so Dresdens Verkehrs­bür­ger­meister Raoul Schmidt-Lamontain.

Die angren­zenden Straßen Tharandter Straße bis zur Schil­ling­straße, Löbtauer Straße auf einer Länge von etwa 55 Metern und Freiberger Straße auf einer Länge von etwa 120 Metern werden umgebaut und angepasst. Das Projekt beinhaltet den grund­haften Ausbau der vorhan­denen Fahrbahnen und Gehwege der Kessels­dorfer Straße zwischen Poststraße und Tharandter Straße auf einer Länge von etwa 300 Metern sowie die Verlegung von Doppel­gleisen für die Straßenbahn auf einer Länge von 375 Metern, einschließlich Löbtauer Straße.

Die Fahrbahnen und Gehwege der Tharandter Straße, der Löbtauer Straße und der Gröbel­straße werden erneuert. Mit dem Neubau der Zentral­hal­te­stelle wird die Gröbel­straße eine Anlie­ger­straße.

Zwischen Gröbel­straße und Tharandter Straße entsteht der Neubau der Zentral­hal­te­stelle für die Straßenbahn. Die Halte­stellen erhalten über die gesamte Länge eine Überda­chung. Die bereits vorhan­denen Halte­stellen werden verlängert und auf die derzei­tiger Fahrbahn verschoben. Damit ist dann keine Durch­fahrt für Kfz-Verkehr mehr möglich.

Für den Gleis­oberbau muss die denkmal­ge­schützte Bismarck­brücke über die Weißeritz umgebaut werden.

Die Bauar­beiten an der Zentral­hal­te­stelle Kessels­dorfer Straße erfolgen zuerst an der Kreuzung Tharandter Straße/Löbtauer Straße mit den anlie­genden Straßen im derzeit geplanten Zeitraum bis November 2018. Dazu muss der Straßen­bahn­be­trieb der Linie 6 im Zuge der Löbtauer Straße einge­stellt sein. Der Indivi­du­al­verkehr auf der Löbtauer- bzw. der Tharandter Straße wird in beiden Fahrt­rich­tungen aufrecht­erhalten. Dann folgt der Bau der Zentral­hal­te­stelle auf der Kessels­dorfer Straße von Januar bis zum Abschluss der Bauar­beiten im November 2019 unter Vollsperrung.

Die Straßenbahn auf der Kessels­dorfer Straße, der Bismarck­brücke und Freiberger Straße bleibt weiterhin bis Ende 2018 in Betrieb. Die Baukosten liegen bei 6,3 Millionen Euro.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag