Mann mit Boot im Botanischen Garten

Neues Zuhause für ein Kunstwerk aus Worpswede

Veröffentlicht am Mittwoch, 17. Oktober 2018

Im Botanischen Garten kann ein neues Kunstwerk bewundert werden. Inmitten der herrlichen herbstlichen Gartenlandschaft gehen Kunst und Natur eine einzigartige Symbiose ein.

Die Skulptur »Kontakt« im Botanischen Garten. Foto: C. Pohl

Die Skulptur »Kontakt« im Botanischen Garten.

Foto: C. Pohl

Wer den Goldenen Herbst in all seiner Pracht entdecken will, ist im Botani­schen Garten der TU Dresden an der richtigen Adresse. Hier leuchten noch die letzten Spätsom­mer­blumen, die Astern, Studen­ten­blumen und Herbst­kro­kusse, und vor allem die Laubbäume mit ihren von Tag zu Tag bunter werdenden Blättern.

Seit Sonntag, 7. Oktober 2018, beher­bergt die grüne Oase auch ein weiteres Kunstwerk. Am Sonntag­vor­mittag wurde die Skulptur »Kontakt« feierlich enthüllt. Geschaffen hat sie der Künstler Christoph Fischer aus Worpswede. Ein Mann in einem Boot steckt eine Hand ist Wasser, unter ihm der massive Kopf eines Pottwals. Tierfi­guren, die unend­lichen Tiefen des Meeres und das Überwinden von Grenz­erfah­rungen sind Themen, denen sich der Künstler immer wieder widmet. Aber wie kommt die Skulptur in den Botani­schen Garten? Diana Kluck, Gabriela Kluck und Barbara Patzig haben das Kunstwerk nach einem Galerie­besuch in Worpswede erworben. »Es hat uns so gut gefallen und wir wollen, dass es in der Öffent­lichkeit sichtbar wird«, erklärt Barbara Patzig die Hinter­gründe. Sie schätzt an der Skulptur die starke Symbol­kraft. Auf der Suche nach einem geeig­neten Standort kam der Kontakt mit dem Botani­schen Garten zustande.  »Nun sind wir ja kein Kunst­museum. Aber natürlich haben wir uns über die Wertschätzung gefreut«, sagte Garten­di­rektor Dr. Christoph Neinhuis zur Einweihung. Nach der Abwägung, ob das Werk zum Garten passt, und der Zustimmung der TU-Leitung konnte Fischers Werk als Dauer­leihgabe nahe des Alpinums aufge­stellt werden. Dafür wurde von den Gärtnern ein passender Sockel angefertigt. Mitten in der Natur kann es nun besichtigt werden. Zur Erklärung soll noch eine Infor­ma­ti­ons­tafel angebracht werden. Es ist nicht die einzige Plastik,  die den Botani­schen Garten schmückt. Zu sehen ist zum Beispiel auch »Die Liegende« von Egmar Ponndorf.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Termine

Die nächste öffentliche Führung im Botanischen Garten, Stübelallee 2, ist am Sonntag, 21. Oktober 2018, 10 Uhr. Das Thema lautet »Laubgehölze im Herbst«. Der Rundgang wird geleitet von Bernd Schulz, Mitarbeiter am Institut für Botanik der TU Dresden.
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag