Mit Wissenschaft durch die Nacht

Dresden präsentiert sich als Ort innovativer Spitzenforschung

Veröffentlicht am Dienstag, 11. Juni 2019

Die Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2019 lädt wieder stadtweit in die Dresdner Forschungslandschaft ein. Besonders auf dem Campus der Technischen Universität Dresden sind viele Präsentationen, Experimente und Vorträge zu erleben.

Show bei der Nacht der Wissenschaften.Foto: Sd/Archiv

Show bei der Nacht der Wissenschaften.

Foto: Sd/Archiv

Am Freitag, 14. Juni 2019, zwischen 18 Uhr, und dem 15. Juni, 1 Uhr, findet die 17. Dresdner Lange Nacht der Wissen­schaften statt. Unter dem Motto »Wissen­schaft statt Kissen­schlacht« wird im gesamten Stadt­gebiet an 66 Stand­orten das ganze Spektrum exzel­lenter Wissen­schaft und Forschung für alle erlebbar. Insgesamt 690 Veran­stal­tungen hält die Wissen­schafts­nacht für die Besuche­rinnen und Besucher bereit. Rund 240 davon haben inter­ak­tiven Charakter, das heißt sie animieren mit Experi­menten zum Mit- und Selber­machen. Insgesamt 118 Einzel­ver­an­stalter, darunter Fakul­täten, Institute, Kliniken, Unter­nehmen und Einrich­tungen, gestalten das Programm der Wissen­schafts­nacht. Mehr als 2.000 Studenten, Forscher und Wissen­schaftler sind überwiegend als ehren­amt­liche Helfer, Vortra­gende und Unter­stützer unterwegs. 200 Veran­stal­tungen werden speziell für Kinder und Familien angeboten.

Auch forschungsnahe Dresdner Unter­nehmen wie Global­foundries Dresden, die Robotron-Datenbank Software GmbH, T-Systems Multi­media Solutions GmbH, die Von Ardenne GmbH und X-Fab Dresden sind vertreten und präsen­tieren sich im Hörsaal­zentrum der TU Dresden, Bergstraße 64.

Zur Langen Nacht der Wissen­schaften in Dresden am 14. Juni 2019 ab 18 Uhr lädt zudem das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) gleich an mehreren Orten in der Stadt zum Schauen und Staunen, Infor­mieren und Mittun ein. Ebenfalls im Hörsaal­zentrum der TU Dresden dreht sich dabei alles um »Faszi­nation Forschung«. Compu­ter­si­mu­la­tionen zeigen Besuchern, wie ein Laser­strahl winzige Teilchen auf Tempo bringt. Magnet­felder lassen eine Impuls­rakete starten und bringen UFOs zum Schweben.

Höhepunkt ist dabei die Experi­men­talshow mit den »Physi­kanten« und HZDR-Wissen­schaftlern: Ab 22 Uhr laden sie zu einer unter­halt­samen Reise in die Welt der Laser.

Im Dresdner Felsen­keller erläutern Wissen­schaftler, wie sie in Deutsch­lands tiefstem Unter­ta­ge­labor die Sonne erfor­schen.

Die Dresdner Verkehrs­be­triebe unter­stützen die Lange Nacht der Wissen­schaften wieder: Alle Besucher der Wissen­schafts­nacht können am 14. Juni von 18 bis 1 Uhr kostenfrei die Busse und Straßen­bahnen der DVB nutzen. Dafür kann entweder das DVB-Ticket im Programmheft genutzt oder das auf der Webseite www.wissenschaftsnacht-dresden.de hinter­legte digitale Ticket genutzt werden.

Die Dresdner Lange Nacht der Wissen­schaften wird vom Netzwerk »Dresden – Stadt der Wissen­schaften« veran­staltet und ist ein gemein­sames Projekt von Dresdner Hochschulen, Forschungs­ein­rich­tungen und Unter­nehmen sowie der Landes­haupt­stadt Dresden.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag