Verein organisiert in Dresdner Schulen brotZeit-Büffets

Gesundes Frühstück für den Schulalltag

Veröffentlicht am Mittwoch, 12. Dezember 2018

Gut ein Drittel der Schüler geht ohne Frühstück aus dem Haus bzw. nimmt kein Frühstück mit in die Schule. Für einen energiereichen Start in den Tag will Verein brotZeit sorgen. An 25 Grund- und Förderschulen im Raum Dresden soll es ein kostenloses Frühstück geben.

Schauspielerin Uschi Glas (3. v. r.) gehört zu den Mitbegründern des Vereins brotZeit. Foto: PR

Schauspielerin Uschi Glas (3. v. r.) gehört zu den Mitbegründern des Vereins brotZeit.

Foto: PR

Frühstück ist für viele die wichtigste Mahlzeit am Tag, andere gehen morgens mit leerem Magen aus dem Haus. Vor allem Schul­kindern sichert ein ausge­wo­genes Frühstück die Energie zum Lernen. »Wir beobachten, dass sehr viele Kinder ohne Frühstück und Pausenbrot in die Schule kommen, aus welchen Gründen auch immer. Das betrifft fast jedes dritte Kind in Deutschland«, ist Isabel Kochale besorgt. Der gemein­nützige Verein brotZeit e. V. will das ändern. Seit seiner Gründung vor zehn Jahren hat er erreicht, dass in verschie­denen Bundes­ländern mit Hilfe von Spenden an Grund­schulen kostenlos gefrüh­stückt werden kann. Das soll nun auch an 25 Grund- und Förder­schulen im Raum Dresden möglich werden, dort, wo der Bedarf am größten ist. Als Projekt­lei­terin ist Isabel Kochale unterwegs, um mit Schul­leitern und Partnern die Vorbe­rei­tungen zu besprechen, damit die ersten Frühstücks­treffs einge­richtet werden können. Der Freistaat Sachsen übernimmt die Kosten für das Projekt zu 90 Prozent. »In manchen Schulen können dafür Essen- oder Küchen­räume genutzt werden, die dann mit Kühlschränken und Regalen, mit Geschirr und Besteck für das Frühstücks­büffet ausge­stattet werden können«, erklärt sie. Um niemanden auszu­schließen, wird diese Mahlzeit für alle angeboten, auch für dieje­nigen, die ein Pausenbrot mitge­bracht haben. Neben dem gesunden Start in den Schul­alltag hat das Projekt noch einen anderen Aspekt: Einbe­zogen werden rührige Senioren, die sich als Ehren­amtler um die Mädchen und Jungen kümmern und das Büffet vorbe­reiten. So entlasten sie das Schul­per­sonal und übernehmen eine verant­wor­tungs­volle Arbeit. Und vielleicht fühlt sich der eine oder andere auch als Oma oder Opa… »Die richtigen Helfer aus dem Umfeld sind das Herzstück des Projektes«, meint Isabel Kochale. Sie sucht noch engagierte Senioren, die gern mit Kindern zusammen sind.

Wer den Verein brotZeit e. V. unter­stützen möchte, wendet sich an Isabel Kochale: E-Mail: kochale@brotzeit.schule, Telefon 089 124147303 oder 0176 43567051

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag