Bei 100. Regatta 34.500 Euro für Krebspatienten erzielt

Rudern gegen Krebs

Veröffentlicht am Mittwoch, 8. Mai 2019

Mit dem Erlös der Benefiz-Regatta können vier Institutionen verschiedene Kurse und Therapien für Krebskranke unterstützen. Ziel ist eine bessere Lebensqualität der Betroffenen.

Die Spendensumme wurde Anfang des Jahres in Gegenwart der Sponsoren im Universitäts-Kinder-Frauenzentrum übergeben. Foto: Uniklinikum Dresden/Marc Eisele

Die Spendensumme wurde Anfang des Jahres in Gegenwart der Sponsoren im Universitäts-Kinder-Frauenzentrum übergeben.

Foto: Uniklinikum Dresden/Marc Eisele

Die bundesweit 100. Ausgabe der Regatta »Rudern gegen Krebs« hat die Erwar­tungen der Organi­sa­toren übertroffen: Bei der von der Stiftung Leben mit Krebs initi­ierten Benefiz-Sport­ver­an­staltung starteten am 15. September 2018 vergan­genen Jahres 103 Teams mit 412 Ruderern. Darunter waren sechs Boote, in denen Krebs­pa­ti­enten um Platz und Sieg ruderten. Dank der von den Teams entrich­teten Start­ge­bühren und den wachsenden Sponso­ren­geldern summierte sich der Erlös der Benefiz-Regatta auf 34.500 Euro.

Von dem Geld profi­tieren vier Insti­tu­tionen, die damit Angebote für die Zeit während und nach der Krebs­the­rapie finan­zieren.

Neben dem Kunst­the­ra­pie­projekt für krebs­kranke Kinder des Sonnen­stahl e. V. werden durch die Erlöse der Benefiz-Regatta vier vom Dresdner Unikli­nikum initi­ierte Vorhaben unter­stützt: Dies sind Yoga-Kurse für Patien­tinnen mit einer gynäko­lo­gi­schen Krebs­er­krankung, das Projekt SynErFit der Klinik für Strah­len­the­rapie und Radioon­ko­logie sowie vom Präven­ti­ons­zentrum des Natio­nalen Centrums für Tumor­erkrankungen Dresden (NCT/UCC) angebotene und mit einer Ernäh­rungs­be­ratung kombi­nierte Kochkurse für Krebs­pa­ti­enten. Neu ist ein vom NCT/UCC getra­genes Infor­ma­tions- und Vermitt­lungs­an­gebot zur Tabak­ent­wöhnung.

Ziele der Projekte sind eine bessere persön­liche Bewäl­tigung von Tumor­er­kran­kungen sowie eine erhöhte Lebens­qua­lität. Als Projekt­ko­or­di­nator vor Ort leistete das Univer­si­täts­kli­nikum Carl Gustav Carus Dresden einen großen Beitrag zur Organi­sation des Events.

Die Benefiz-Regatta am Blase­witzer Elbufer zieht jedes Jahr zahlreiche Zuschauer in ihren Bann. Großen Anteil am Erfolg haben der Sächsische Elbe-Regat­ta­verein und die einzelnen Ruder­vereine, die das Training für die Regatta ermög­lichen.

Die Vorbe­rei­tungen für die nächste Regatta in Dresden laufen bereits. Sie wird am 14. September 2019 statt­finden.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag