Für Leistungssport und Freizeit

Schwimmsportkomplex Freiberger Platz im Dezember fertig gestellt

Veröffentlicht am Freitag, 24. Januar 2020

Im Dezember wurde der Schwimmsportkomplex Freiberger Straße nach umfassender Sanierung der Halle 2 und Neubau der Halle 1 für die Nutzung freigegeben. Ein großzügiger Saunabereich mit Freiluftflächen ergänzt das dortige Angebot für die Gäste.

Blick in die neu gebaute Halle 1 des Schwimmsportkomplexes. Foto: Dresdner Bäder GmbH

Blick in die neu gebaute Halle 1 des Schwimmsportkomplexes.

Foto: Dresdner Bäder GmbH

Anfang Dezember hat Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert den Schwimm­sport­komplex Freiberger Platz eröffnet. Besonders beein­dru­ckend ist die neu gebaute Halle 1. Diese ist zerti­fi­ziert mit der Kategorie »B«. Diese berechtigt zur Ausrichtung von natio­nalen Schwimm- und Wasser­ball­wett­kämpfen des DSV und seiner Landes­ver­bände. Dazu gehört eine Zuschau­er­tribüne mit 400 Plätzen. Die denkmal­ge­schützte Halle 2, mit einer Tribüne für rund 100 Zuschauer, wurde wegen notwen­diger Restar­beiten erst am 23. Dezember für die Öffent­lichkeit freige­geben. Damit wurde der Komplex für den Schwimm­sport und das Wasser­springen rund ein Jahr später als geplant fertig gestellt.

Im Mai 2014 hatte der Bau begonnen. Dieser war eine besondere logis­tische Heraus­for­derung. Während der Umbau­zeiten des Schwimm­kom­plexes sollte mindestens eine Halle weiter für den Schul­schwimm­sport offen gehalten werden. Bereits 2016 konnte die Halle 1 fertig gestellt werden. Der Denkmal­schutz der aus DDR-Zeiten stammenden Halle 2 erfor­derte besondere Rücksicht­nahme. Dort musste unter anderem das markante geschwungene Spann­beton-Dach mit großem Aufwand saniert werden.

Die gesamten Baukosten belaufen sich auf 36,8 Millionen Euro, davon 10,7 Millionen Euro Förder­mittel (Stadt­umbau Ost, Investive Sport­för­derung und Denkmal­pflege) von Stadt Dresden, Freistaat Sachsen und Bund. Rund 50 Firmen waren am Bau beteiligt, davon die meisten aus der Region.

Der Schwimm­sport­komplex vereint nun zwei Hallen mit jeweils acht Bahnen auf 50 Meter Länge. Neben einem zusätz­lichen Lehrschwimm­becken, in welchem künftig verstärkt verschiedene Kurse angeboten werden, ergänzen die Sprin­ger­halle, in der vor allem Deutsch­lands Olympia­hoff­nungen im Wasser­springen trainieren, sowie eine Sauna­land­schaft auf dem Dach des neuen Foyers das Objekt, so Presse­sprecher Lars Kühl. Nach der Schwimm- und Sprung­halle im Berliner Europa­sportpark ist der Dresdner Schwimm­sport­komplex die zweit­größte Anlage ihrer Art im Deutsch­land­ver­gleich. Lediglich die Olympia-Schwimm­halle in München verfügt noch über zwei 50-Meter-Becken, aller­dings mit weniger Bahnen, so Kühl.

Mit der Erwei­terung des Stand­ortes Freiberger Platz erhöht Dresden seine Schwimm­fläche um 1.000 Quadrat­meter. Die gesamte Wasser­fläche im Komplex beträgt 2.400 Quadrat­meter.
»Wir bieten nun für alle Nutzer vom Bürger über die Schüler sowie die Vereins- und nicht zuletzt die Leistungs­sportler im Schwimm­sport­komplex Freiberger Platz ideale Voraus­set­zungen«, erklärt Geschäfts­führer Matthias Waurick.

Die neue Sauna­land­schaft hat eine Fläche von 800 Quadrat­metern und besteht aus vier unter­schied­lichen Saunen sowie zwei Sauna­gärten unter freiem Himmel.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag