Grundsteinlegung für Badeparadies

Veröffentlicht am Mittwoch, 11. September 2019

Prohlis bekommt ein neues Kombi-Bad mit großzügigem Außenbereich, die ersten Konturen zeichnen sich bereits ab. Mitte August wurde offiziell der Grundstein dafür gelegt, Ende 2021 soll es eingeweiht werden.

Riesenbaustelle für künftigen Badespaß. Auf dem Gelände des ehemaligen Freibades in Prohlis zeichnen sich bereits die Konturen des neuen Erlebnisbades ab. Foto: Trache

Riesenbaustelle für künftigen Badespaß. Auf dem Gelände des ehemaligen Freibades in Prohlis zeichnen sich bereits die Konturen des neuen Erlebnisbades ab.

Foto: Trache

Im April 2019 begannen die Abbruch­ar­beiten des alten Freibades Prohlis, seit Juni wird am Rohbau gearbeitet. Die künftige Struktur des neuen Kombi-Bades Prohlis ist bereits erkennbar. Mitte August traf sich Matthias Waurick, Geschäfts­führer der Dresdner Bäder GmbH, mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft zur feier­lichen Grund­stein­legung. In die Zeitkapsel, die er eigen­händig in den Grund­stein einließ, wanderten tradi­tionell ein paar Münzen, die aktuelle Tages­presse sowie Baupläne für das neue Bad. Im Bauverlauf wird dieser Grund­stein an passender Stelle mit verbaut werden.

Das insgesamt 21 Millionen Euro teure Badepa­radies soll Ende 2021 eröffnet werden. Es wird mit 7,3 Millionen Euro Förder­mittel gebaut, davon kommen 5,2 Millionen Euro aus der Sport­för­derung des Landes Sachsen sowie 2,1 Millionen Euro aus dem Förder­pro­gramm »Soziale Stadt«. Während die alte Prohliser Schwimm­halle über 366 Qua­dratmeter Wasser­fläche verfügt, wird die neue Halle insgesamt 735 Quadrat­meter bieten. Diese Wasser­fläche verteilt sich auf das 25-Meter-Schwimm­becken mit sechs Bahnen, einem Erlebnis- und Plantsch­be­reich mit Sprudel­liegen, Massa­ge­düsen, Nacken­du­schen, Kletter­fisch und großer Röhren­rutsche. Dazu kommt das Kurs- und Sprin­ger­becken mit Hubboden sowie einem 1-Meter-, 3-Meter- und 5-Meter-Brett. Das Freibad wird aus einem 25-Meter-Becken mit vier Bahnen, einem Plantsch­becken, einer Liege­wiese und einer attrak­tiven Sonnen­ter­rasse bestehen.

Besucher nutzen nach der Eröffnung den neuge­stal­teten Eingang an der Georg-Palitzsch-Straße. Sport­bür­ger­meister Dr. Peter Lames sprach ebenso von einem Bekenntnis für Prohlis wie Kultus­mi­nister Christian Piwarz. Das neue Kombibad Prohlis werde nicht einfach nur ein Ersatz sein, sondern es wird besser, äußerte Dr. Peter Lames. Es soll die Lebens­qua­lität in Prohlis steigern. Die Anbindung an die öffent­lichen Verkehrs­mittel sei sehr günstig, sodass das Bad künftig auch einen gewissen Einzugs­be­reich haben werde. »Nicht in jedem Stadtteil kann eine Schwimm­halle stehen«, betonte der Sport­bür­ger­meister. Die Grund­stein­legung sei nicht nur ein guter Tag für Prohlis, sondern auch für den Schwimm­sport und speziell für den Schul­schwimm­sport, hob Christian Piwarz hervor und begründete, dass Schwimmen lernen ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung junger Menschen sei.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag