Neue Waldorfschule: Auftakt für den Schulneubau

Veröffentlicht am Donnerstag, 17. Juni 2021

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich am 17. Juni 2021 erfolgte in Niedersedlitz der Start für das große Bauvorhaben des Vereins der Neuen Waldorfschule.

Symbolischer 1. Spatenstich für den Schulneubau. Zahlreiche Gäste machten mit, auch das ein Zeichen dafür, dass es bei der Waldorfschule um das breite Miteinander geht.

Foto: Pohl

Mit dem symbo­li­schen ersten Spaten­stich am 17. Juni 2021 erfolgte der Start für das große Bauvor­haben des Vereins der Neuen Waldorf­schule. Auf einer großen Wiese in Nieder­sedlitz, an der Heinrich-Mann-Straße, sollen mehrere Gebäude für die freie Schule entstehen, ein Bildungs­campus für die schnell wachsende Schüler­schar. Im ersten Bauab­schnitt werden das Mittagshaus und das Mittel­stu­fenhaus Gestalt annehmen. Mit fast 8,3 Millionen Euro fördert der Freistaat Sachsen diesen Bauab­schnitt.

Der Auftakt erfolgte im Beisein zahlreicher Gäste. Baubür­ger­meister Stephan Kühn sprach von einem „tollen Projekt“. Er und Stadt­be­zirks­amts­leiter Jörg Lämmerhirt wünschten dem Vorhaben viel Erfolg. Der Amtsleiter erinnerte daran, dass hier einst ein ganzes Wohnviertel stand. Jetzt wird der Standort wieder belebt mit einem Haus zum Leben, Lernen und Lachen, einem Haus für nachhaltige Bildung. Für ihn ein »Leucht­turm­projekt«.

Gegen­wärtig lernen 268 Schüle­rinnen und Schüler an der neuen Waldorf­schule in Nieder­sedlitz, deren Klassen­räume gegen­wärtig in mehreren mobilen Raumein­heiten unter­ge­bracht sind. Wenn die Bauar­beiten beginnen, können sie das Wachsen ihrer neuen Schule, die in unmit­tel­barer Nachbar­schaft entsteht, beobachten.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

zu vermieten
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag