Vom Dachboden in die Ausstellung

Seniorenzentrum Impuls mit Werken von Elisabeth Schlüter

Veröffentlicht am Montag, 16. Juli 2018

Seniorenbegegnungszentrum Impuls zeigt Arbeiten aus dem Nachlass der Malerin und Illustratorin Elisabeth Schlüter. Die Künstlerin illustrierte u.a. den Band „Lernt Pflanzen kennen“. Zuletzt lebte sie auf Schloss Pillnitz.

Elisabeth Schlüter war nicht nur Malerin sondern auch eine begabte Illustratorin, die u. a. für den Radebeuler Neumann Verlag arbeitete. Familie Ullbrich hat ihren Nachlass bewahrt. Foto: Möller

Elisabeth Schlüter war nicht nur Malerin sondern auch eine begabte Illustratorin, die u. a. für den Radebeuler Neumann Verlag arbeitete. Familie Ullbrich hat ihren Nachlass bewahrt.

Foto: Möller

Es ist manchmal ganz erstaunlich, welche Überra­schungen Nachlässe in sich bergen. Vor sieben Jahren ordnete Sieglinde Ullbrich zusammen mit Ehemann Bernd das Erbe eines verstor­benen Onkels. Dabei stießen die beiden Urkaditzer auf allerhand Meißner Porzellan und sagen­hafte 42 Brief­mar­ken­alben. Und dann waren da noch mehrere fest verschnürte Mappen, in denen wahre Schätze verborgen lagen. Sie enthielten Arbeiten der Malerin und Illus­tratorin Elisabeth Schlüter, einer Tante von Frau Ullbrich. Jahrelang waren die Bilder und Illus­tra­tionen unbeachtet geblieben und auch bei Ullbrichs wanderten sie erstmal unters Bett. Von Anfang an aber war den beiden klar, dass dieser Nachlass nicht an irgend­einen Trödler gehen würde. Es war ein Aufruf des DRK-Senio­ren­zen­trums Impuls, der ursächlich dafür war, dass die Bilder schließlich aus der Versenkung auftauchten. Für eine Ausstellung wurden Kunst­werke gesucht, die sich mit dem Thema »Märchen- und Sagen­ge­stalten« befassen sollte. Das Ehepaar Ullbrich erinnerte sich jener Mappen, die Jahre zuvor in seinen Besitz gelangt waren und wurde beim Malzirkel des Senio­ren­zen­trums vorstellig. Die »Malweiber«, wie sich die Gruppe um Ute Scharrnbeck selbst nennt, waren begeistert und sofort darin einig, dass man mehr zeigen muss als nur die Feen und Märchen­ge­stalten innerhalb des Schlü­ter­schen Werkes.

So kommt es, dass die 1924 geborene Elisabeth Schlüter 40 Jahre nach ihrem Tod mit der ersten eigenen Ausstellung an die Öffent­lichkeit tritt.

Elisabeth Schlüter hatte an der Akademie der Künste studiert und später für den namhaften Neumann Verlag Radebeul gearbeitet. Von ihr stammen u. a. die Illus­tra­tionen für den Band »Lernt Pflanzen kennen«. Ihre letzten Lebens­jahre verbrachte sie zurück­ge­zogen auf Schloss Pillnitz.

»Aquarelle der Illus­tra­torin Elisabeth Schlüter: Pflanzen-, Natur- und Fanta­sie­bilder«, bis 24. Oktober 2018 im Senio­ren­zentrum Impuls, Bürger­straße 6.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag