Treffpunkt Galerie „Kunst am Elbufer“

Veröffentlicht am Dienstag, 9. Oktober 2018

Ausstellungen und Begegnungen mit Künstlern locken Besucher in die Galerie am Laubegaster Ufer 25. Der Grafiker Volker Lenkeit und der international bekannte Maler Hernando Léon wollen mit weiteren Partnern hier ein lokales Kulturzentrum schaffen.

Spinnen zusammen einen guten Faden: Volker Lenkeit und Hernando Léon. Foto: Trache

Spinnen zusammen einen guten Faden: Volker Lenkeit und Hernando Léon.

Foto: Trache

Laubegast. Noch bis 15. Oktober 2018 stellt der chile­nische Künstler Hernando Léon Arbeiten seines Projekts »Imágen y memoria – Bilder und Erinnerung« in der Galerie »Kunst am Elbufer« aus. Der 85-Jährige lebt seit Ende der 70er Jahre in Dresden, seit Anfang der 90er Jahre mit seiner Familie in Laubegast. Er fühlt sich inzwi­schen als Laube­gaster. Er ist es auch, der das Projekt »Galerie Kunst am Elbufer« gemeinsam mit dem Dresdner Maler und Grafiker Volker Lenkeit und der Grafi­kerin Kerstin Hübsch zu Ostern dieses Jahres startete. Menschen durch die Kunst an einem Ort zusam­men­zu­bringen, ist ein großes Ziel des noch heute inter­na­tional tätigen Künstlers.

Das Laube­gaster Ufer mit seinem beson­deren Flair und der reich­hal­tigen Geschichte ist für ihn ein Ort der Inspi­ration. Bereits Anfang 2000 bildete er mit weiteren lokalen Künstlern die Gruppe »L´Villa«, die sechs Jahre lang am Laube­gaster Ufer Malerei, Grafik und Plastik von lokalen und inter­na­tio­nalen Künstlern ausstellte sowie Konzerte und Lesungen organi­sierte. Aus finan­zi­ellen Gründen war das Projekt irgendwann nicht mehr zu stemmen. Nun erfolgte ein neuer Anlauf, in dem sanierten ehema­ligen Pferde­stall des Gebäudes am Laube­gaster Ufer 25 ein kleines Kulturzen­trum zu etablieren, das allen Kunst­freunden offen steht. »Wir sind den Eigen­tümern sehr dankbar für deren Unter­stützung«, betont Hernando Léon. Denn auch jetzt bieten die Initia­toren der Galerie einen kosten­losen Kunst­genuss. Bereits fünf Ausstel­lungen waren hier in diesem Jahr zu erleben. Die sechste, organi­siert von Volker Lenkeit, wird ab dem 20. Oktober bis Ende November zu sehen sein. Diesmal werden Litho­grafien gezeigt, sowohl von lokalen Künstlern wie Max Uhlig und Claus Weidens­dorfer, als auch Werke vom inter­na­tio­nalen Litho­grafie-Symposium Marcilhac sur célé. Eröffnet wird die Ausstellung am 20. Oktober, 19 Uhr. Volker Lenkeit ist dabei sowohl als Eröff­nungs­redner als auch als Mitglied der Musik­gruppe »RuIn« zu erleben, die Echtzeit­musik zum Besten gibt.

In der Adventszeit wird der Peters­burger Chor vor der Galerie singen. Bei vorweih­nacht­lichem Getränk und Gebäck können Inter­es­sierte in den Gewöl­be­räumen mitein­ander ins Gespräch kommen.

Die Projekt­initiatoren hoffen, dass es auch im kommenden Jahr mit der Galerie weitergeht. »Wir haben genügend Kunst­werke zum Ausstellen«, so Hernando Léon. »Zurzeit sind wir auf der Suche nach finan­zi­eller Unter­stützung, um Miete, Strom und Wasser bezahlen zu können.«

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Ab dem 20. Oktober 2018 ist die Galerie am Laubegaster Ufer 25 Sonnabend und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Unterstützung für Galerieaufsichten und damit erweiterte Öffnungszeiten ist ebenfalls willkommen.

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag