Wohnungsstandort Lugaer Straße

Veröffentlicht am Donnerstag, 7. November 2019

Auf mehreren Standorten in Dresden entstehen Sozialwohnungen. An der Lugaer Straße baut die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft WiD 35 Wohnungen.

Der Kran steht, die Baugrube wird ausgehoben: Auf dem Grundstück Lugaer Straße 3d, 3e haben die Arbeiten für den Neubau begonnen. Foto: Pohl

Der Kran steht, die Baugrube wird ausgehoben: Auf dem Grundstück Lugaer Straße 3d, 3e haben die Arbeiten für den Neubau begonnen.

Foto: Pohl

Auf dem Grund­stück an der Lugaer Straße im Stadtteil Nieder­sedlitz laufen die Vorbe­rei­tungen für neue Sozial­woh­nungen. Hier baut die Städtische Wohnungs­bau­ge­sell­schaft WiD insgesamt 25 Wohnungen, dazu gehören 15 Pkw-Stell­plätze. Ein Teil der Wohnungen sind barrie­refrei. Errichtet werden zwei dreige­schossige Wohnhäuser. Eins der Gebäude ist unter­kellert. Geheizt wird mit hochef­fi­zi­enter Gas-Brennwert-Technik, unter­stützt durch eine ökolo­gisch wertvolle Luft-Wärme­pumpe.

Die 25 Wohnungen sind wie folgt konzi­piert: 13 Ein-Personen-Haushalte (drei Wohnein­heiten barrie­refrei); sechs Zwei-Personen-Haushalte (zwei Wohnein­heiten barrie­refrei); sechs Vier-Personen-Haushalte (zwei Wohnein­heiten barrie­refrei).

Beide Gebäude an der Lugaer Straße erhalten begrünte Flach­dächer. Möglich machen das zusätz­liche Gelder der Landes­haupt­stadt Dresden zur Umsetzung von Maßnahmen zur Klima­wan­del­an­passung. Die Stadt erwartet von der Dachbe­grünung Vorteile für das Gebäude und die Umgebung. So wird u. a. das Dachma­terial vor Sonnen­ein­strahlung sowie Witte­rungs­ein­flüssen geschützt, zudem bietet das Grün zusätz­liche Dämmung. Grüne Dächer speichern Wasser. Damit fällt weniger Nieder­schlags­wasser in den öffent­lichen Abwas­ser­ka­nälen an. Das spart Gebühren und Betriebs­kosten für die Mieter. Auch am Thymi­anweg plant die WiD Gründächer. Dafür wurden bereits Förder­mittel zugesi­chert.

Baustart für 60 neue Sozialwohnungen

Die Städtische Wohnungs­bau­ge­sell­schaft WiD kümmert sich weiter um die Bereit­stellung kommu­nalen Wohnraums für Haushalte mit geringen Einkommen und Menschen mit Einschrän­kungen im Lebens­alltag. Derzeit werden in Striesen und in Nieder­sedlitz die Baustellen einge­richtet. Insgesamt sollen 60 neue Wohnungen errichtet werden. Auf dem Grund­stück Aleman­nen­straße 31a/Wittenberger Straße 33a entstehen 35 Wohnungen in zwei Gebäuden und auf dem Grund­stück Lugaer Straße 25 Wohnungen in zwei Neubauten. Ein Teil der Wohnungen ist barrie­refrei. Der Baubeginn musste in den Herbst verschoben werden, da sich die Suche nach geeig­neten Ausfüh­rungs­firmen verzö­gerte. Zwei weitere für 2019 geplante Baupro­jekte wurden deshalb ins Frühjahr 2020 verschoben.

Die aktuellen Baustellen der WiD in Leuben und Nickern, Ulmen­straße und Nickerner Weg, nehmen weiter Gestalt an. An der Ulmen­straße sind nach dem Ausfall eines wichtigen Gewerkes inzwi­schen alle Gewerke besetzt. Neuer Fertig­stel­lungs­termin ist März 2020. Am Nickerner Weg laufen die Arbeiten planmäßig, die Gebäude sollen nachein­ander 2020 freige­geben werden. 2020 werden voraus­sichtlich die Bauar­beiten auf sieben weitere WiD-Stand­orten beginnen, darunter das erste Sanie­rungs­vor­haben der WiD an der Parkstraße, ehemals Senio­ren­re­sidenz Alloheim, infor­miert die Wohnungs­bau­ge­sell­schaft. Das städtische Unter­nehmen wächst mit seinen Aufgaben. Deshalb zog die WiD im Sommer vom STESAD-Haus an der Königs­brücker Straße in eine neue Geschäfts­stelle: in das Dresdner Volkshaus, Schüt­zen­platz 14, 4. Etage. Zum Jahres­wechsel 2019/2020 startet die WiD ihr Vermie­tungs­ge­schäft.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag