Dresdner Kindertagesstätte „clever in Sonne und Schatten“

Striesener Kita erhält als bundesweit erste Auszeichnung »Clever in Sonne und Schatten Kita«

Veröffentlicht am Dienstag, 27. Juni 2017

Sonnenschutz von Kindesbeinen an: Die AWO-Kita »Gäste der Buche« wurde als erste Kindertagesstätte bundesweit mit der Auszeichnung »Clever in Sonne und Schatten Kita« geehrt.

Clown Zitzewitz sucht mit den Kindern Schattenplätze. Foto: Pohl

Clown Zitzewitz sucht mit den Kindern Schattenplätze.

Foto: Pohl

Striesen. „Was passiert, wenn man in der Sonne einschläft?“ „Sonnenbrand!“ Prompt kommt die Antwort aus ‘zig Kehlen der Mädchen und Jungen der AWO-Kindertagesstätte „Gäste der Buche“. Sie wissen bestens Bescheid, denn in einer Projektwoche haben sie sich intensiv mit Sonnenschutz und Hautkrebsprävention beschäftigt, auf altersgerechte Weise. Zur Seite stand ihnen Clown Zitzewitz und natürlich ihre Erzieherinnen. Am 9. Juni 2017 erhielt die Kindereinrichtung in Striesen als bundesweit erste die Auszeichnung „Clever in Sonne und Schatten Kita“. Viele Experten waren zur Ehrung gekommen. TV-Moderatorin Susanne Klehn, Botschafterin der Deutschen Krebshilfe für Hautkrebsprävention, berichtete über ihre eigenen leidvollen Erfahrungen. Mit 27 Jahren war sie an einem malignen Melanom erkrankt. Heute klärt sie darüber auf, wie Hautkrebs vorgebeugt werden kann. Und das von Kindesbeinen an, denn die Kinderhaut ist um ein Vielfaches empfindlicher als die Haut Erwachsener.

Und daher braucht ihre Haut in der Sonne besonderen Schutz. Um das kindgerecht zu vermitteln, hat das Universitäts KrebsCentrums Dresden das SonnenschutzClown-Programm entwickelt. Mit Clown Zitzewitz lernen Kinder z. B., wie man sich richtig in der Sonne und am Strand verhält. So werden schon Drei- bis Sechsjährige spielerisch zu kleinen Sonnenschutzexperten. Zum Projekt gehört auch eine mediale Weiterbildung des Kita-Teams, das dann für ihre Einrichtung entsprechende Entscheidungen trifft. In der AWO-Kita wird u. a. auf regelmäßiges Eincremen geachtet und dass die Kinder einen Hut tragen. Eine ausgehängte Checkliste klärt über notwendige Vorbeugemaßnahmen auf. Den vielen Gästen zeigen die Knirpse am 9. Juni 2017, wo sich überall schöne Schattenplätze zum Spielen befinden: unter dem Sonnensegel oder dem Schatten großer Bäume. Das SonnenschutzClownProjekt mit seinen didaktisch aufbereiteten Materialien wirkt über Sachsen hinaus: „Schon heute können wir Anfragen aus anderen Bundesländern unkompliziert nachkommen“, betont Professor Dr. Gerhard Ehninger, Direktor des Universitäts KrebsCentrums Dresden. „Nimm ein Shirt und Sonnencreme, Sonnenbrille und den Hut – im Schatten ist es voll okay, der tut uns allen gut!“ singen die Mädchen und Jungen, bevor sich die Gäste wieder verabschieden. Eine Tafel am Eingang der Kita verweist jetzt auf die Auszeichnung. Und dank Plüsch-Marienkäfer Maarie – dem Maskottchen der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe – werden auch die Kinder den Tag nicht so schnell vergessen.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur