Dresdner Kindertagesstätte »clever in Sonne und Schatten«

Striesener Kita erhält als bundesweit erste Auszeichnung »Clever in Sonne und Schatten Kita«

Veröffentlicht am Dienstag, 27. Juni 2017

Sonnenschutz von Kindesbeinen an: Die AWO-Kita »Gäste der Buche« wurde als erste Kindertagesstätte bundesweit mit der Auszeichnung »Clever in Sonne und Schatten Kita« geehrt.

Clown Zitzewitz sucht mit den Kindern Schattenplätze. Foto: Pohl

Clown Zitzewitz sucht mit den Kindern Schattenplätze.

Foto: Pohl

Striesen. »Was passiert, wenn man in der Sonne einschläft?« »Sonnen­brand!« Prompt kommt die Antwort aus ‘zig Kehlen der Mädchen und Jungen der AWO-Kinder­ta­ges­stätte »Gäste der Buche«. Sie wissen bestens Bescheid, denn in einer Projekt­woche haben sie sich intensiv mit Sonnen­schutz und Hautkrebs­prä­vention beschäftigt, auf alters­ge­rechte Weise. Zur Seite stand ihnen Clown Zitzewitz und natürlich ihre Erzie­he­rinnen. Am 9. Juni 2017 erhielt die Kinder­ein­richtung in Striesen als bundesweit erste die Auszeichnung »Clever in Sonne und Schatten Kita«. Viele Experten waren zur Ehrung gekommen. TV-Modera­torin Susanne Klehn, Botschaf­terin der Deutschen Krebs­hilfe für Hautkrebs­prä­vention, berichtete über ihre eigenen leidvollen Erfah­rungen. Mit 27 Jahren war sie an einem malignen Melanom erkrankt. Heute klärt sie darüber auf, wie Hautkrebs vorge­beugt werden kann. Und das von Kindes­beinen an, denn die Kinderhaut ist um ein Vielfaches empfind­licher als die Haut Erwach­sener.

Und daher braucht ihre Haut in der Sonne beson­deren Schutz. Um das kindge­recht zu vermitteln, hat das Univer­sitäts Krebs­Cen­trums Dresden das Sonnen­schutz­Clown-Programm entwi­ckelt. Mit Clown Zitzewitz lernen Kinder z. B., wie man sich richtig in der Sonne und am Strand verhält. So werden schon Drei- bis Sechs­jährige spiele­risch zu kleinen Sonnen­schutz­ex­perten. Zum Projekt gehört auch eine mediale Weiter­bildung des Kita-Teams, das dann für ihre Einrichtung entspre­chende Entschei­dungen trifft. In der AWO-Kita wird u. a. auf regel­mä­ßiges Eincremen geachtet und dass die Kinder einen Hut tragen. Eine ausge­hängte Check­liste klärt über notwendige Vorbeu­ge­maß­nahmen auf. Den vielen Gästen zeigen die Knirpse am 9. Juni 2017, wo sich überall schöne Schat­ten­plätze zum Spielen befinden: unter dem Sonnen­segel oder dem Schatten großer Bäume. Das Sonnen­schutz­Clown­Projekt mit seinen didak­tisch aufbe­rei­teten Materialien wirkt über Sachsen hinaus: »Schon heute können wir Anfragen aus anderen Bundes­ländern unkom­pli­ziert nachkommen«, betont Professor Dr. Gerhard Ehninger, Direktor des Univer­sitäts Krebs­Cen­trums Dresden. »Nimm ein Shirt und Sonnen­creme, Sonnen­brille und den Hut – im Schatten ist es voll okay, der tut uns allen gut!« singen die Mädchen und Jungen, bevor sich die Gäste wieder verab­schieden. Eine Tafel am Eingang der Kita verweist jetzt auf die Auszeichnung. Und dank Plüsch-Marien­käfer Maarie – dem Maskottchen der Stiftung Deutsche Kinder­krebs­hilfe – werden auch die Kinder den Tag nicht so schnell vergessen.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur