Treffpunkt Spielwiese?

Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche in Blasewitz gesucht

Veröffentlicht am Freitag, 5. Mai 2017

Schon seit einiger Zeit kämpft die AG Spiel der Stadtteilrunde Blasewitz um weitere Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche. Ein potentieller Platz, eine Brachfläche zwischen Löwenhainer Straße und Johnsbacher Weg, wurde nun von Kindern und Jugendlichen zum Bolzen genutzt. Die AG holte die Volkssolidarität Dresden und die Jugendinitiative SPUNK vom Stadtjugendring Dresden ins Boot und zusammen wurden über den Sozialraum-Etat Fördermittel beantragt.

Alt und Jung, Alteingesessene und Neuzugezogene haben gemeinsam die Spielwiese angelegt und Tore aufgestellt. Foto: Trache

Alt und Jung, Alteingesessene und Neuzugezogene haben gemeinsam die Spielwiese angelegt und Tore aufgestellt.

Foto: Trache

Tolkewitz. Schon seit ein paar Jahren kämpft die AG Spiel in Blasewitz um weitere Freizeit­flächen für Kinder und Jugend­liche. Dafür wurde voriges Jahr ein Film anlässlich des Weltspieltags gedreht, in dem die Kinder unter anderem auch den Wunsch äußerten, im Bereich Löwen­hainer Straße Fußball­spielen zu können, ohne von den Anwohnern angeme­ckert zu werden. Das Ballspielen in den Höfen im Gebiet Löwen­hainer Straße/Berthelsdorfer Weg war lange Zeit aufgrund der Lautstärke ein Ärgernis für viele Bewohner.

Im vergan­genen Sommer trafen sich die Ortbeiräte Melanie Romberg und Werner Schnuppe zu einem Lokal­termin auf der großen Brach­fläche zwischen Löwen­hainer Straße und Johns­bacher Weg. Diese Fläche, deren Eigen­tümer die Wohnungs­ge­sell­schaft Vonovia ist, war ein geeig­neter Platz, um ausge­lassen Fußball spielen zu können: nicht so dicht an den Wohnhäusern, aber auch entfernt von der Straße, sodass die gefahrlos gespielt werden kann. Die Vonovia stellte nicht nur die Fläche zur Verfügung, sondern wird künftig auch die Rasen­pflege übernehmen. Werner Schnuppe, der sich bei der Wohngruppe Tolkewitz der Volks­so­li­da­rität Dresden engagiert, holte die Jugend­in­itiative SPUNK vom Stadt­ju­gendring Dresden mit ins Boot. »Auch wir haben uns schon lange mehr Spiel­flächen für die Kinder in diesem Gebiet gewünscht«, so Nadine Körner, eine der drei Sozial­päd­agogen von SPUNK, die sich in Seidnitz an Kinder bis zwölf Jahre und deren Familien wendet.

Während die Sozial­päd­agogen über den Sozialraum-Etat Förder­mittel beantragten, organi­sierte die Wohngruppe Tolkewitz der Volks­so­li­da­rität den Aufbau der Spiel­wiese. Beim Abstecken des Fußball­feldes und dem Aufbau der beiden Tore konnten sie auf die fachmän­nische Unter­stützung eines ehema­ligen Fußball­schieds­richters zurück­greifen. »Alt und Jung haben bei diesen Projekt Hand in Hand gearbeitet«, erzählt Werner Schnuppe. Schacht­ar­beiten, das Einbringen von Fertig­beton und schließlich das Aufstellen der zwei mal fünf Meter großen Tore gehörte ebenso dazu wie das Streichen der beiden Bänke, die am Spiel­feldrand aufge­stellt wurden. Neben drei Mitar­beitern der Wohngruppe Tolkewitz haben sich auch junge Migranten sowie Väter von Kindern des Gebietes an diesen Arbeiten beteiligt. Am Gründon­nerstag wurde die Spiel­wiese nun offiziell eröffnet. »Der Platz wird sehr gut angenommen«, so Werner Schnuppe, der auch im Ortsbeirat Blasewitz über die Aktion berichtete. Kindern des Wohnge­bietes, jungen Migranten, aber auch den Schülern der nahen 32. Oberschule bietet diese Spiel­wiese nun entspanntes Bolzver­gnügen.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater