Frühjahrsputz im Wäldchen am Blauen Wunder

Ahornwäldchen am Blauen Wunder soll Freizeitoase werden

Veröffentlicht am Mittwoch, 3. Mai 2017

In Blasewitz und Striesen fehlen Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche. Die AG Spiel möchte daran etwas ändern – und knöpfte sich zum Frühjahrsputz mit Enthusiasten schon mal das Wäldchen am Blauen Wunder vor...

Regen und Kälte konnten die Enthusiasten nicht aufhalten, im Wäldchen am Elbufer aufzuräumen. Foto: Pohl

Regen und Kälte konnten die Enthusiasten nicht aufhalten, im Wäldchen am Elbufer aufzuräumen.

Foto: Pohl

Blasewitz. Mit Regen­jacke, Matschhose und wasser­festen Schuhen ausge­stattet und voller Taten­drang trafen sich am Freitag, 7. April 2017, rund 30 junge Leute, um Unrat und Wildwuchs im Ahorn­wäldchen in der Nähe des Blauen Wunders zu Leibe zu rücken. Nach gut zwei Stunden hatte sich der Container mit Pflan­zen­resten gefüllt. Polizisten sorgten  für die Sicherheit am Elbradweg. Unter einem Zeltdach wurden Ideen gesammelt und Pläne geschmiedet, wie sich das Wäldchen in eine Freizeitoase verwandeln könnte. Gewünscht wird z. B. ein Parcour mit Reck oder Barren für ein Training in der Natur. Initiator ist die AG Spiel der Stadt­teil­runde Blasewitz. Mit dem Sachsen­forst soll abgestimmt werden, was hier möglich ist und in welchem Zeitraum die Ideen verwirk­licht werden können. Mit dabei Landschafts­ar­chi­tektin Konstanze Koop, die sich ebenfalls für mehr Freizeit­flächen einsetzt. Stephan Wilczek von der Stadt­teil­runde bedankte sich bei allen, die den Einsatz unter­stützten und denen, die für einen stärkenden Imbiss sorgten.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur