Poller vor dem Elbradweg

Veröffentlicht am Dienstag, 18. Mai 2021

Ab 19. Mai 2021 beginnt das Straßen- und Tiefbauamt Dresden damit, Poller am Blauen Wunder im Bereich Schillerplatz/Fährgässchen/Elberad- und Wanderweg aufzustellen. Hintergrund ist ein Unfallschwerpunkt, bei dem es in den letzten Jahren mehreren Personenschäden kam.

Landschaftsschutzgebiet am Blauen Wunder.

Foto: Pohl

Blasewitz. Die Stadt setzt ihre Ankün­digung um: Mit Pollern soll die Zufahrt über den Elberad- und Wanderweg zur Fläche unterhalb des Schil­ler­gartens verhindert werden. Damit kann dann nicht mehr wie bisher im Bereich des Blauen Wunders geparkt werden. Seit Jahren gibt es eine kontro­verse Diskussion um das Parken in diesem Bereich. Die Fläche liegt im Landschafts­schutz­gebiet »Dresdner Elbwiesen und Elbarme«. Das Parken im Schutz­gebiet ist verboten. Deshalb hatte die Landes­di­rektion Sachsen die Landes­haupt­stadt Dresden wiederholt aufge­fordert, das zu unter­binden. Gefordert wurde, recht­mäßige Zustände in Bezug auf die Schutz­ge­biets­ver­ordnung zu schaffen. Deshalb will das Straßen- und Tiefbauamt ab 19. Mai 2021 Poller am Blauen Wunder im Bereich Schil­ler­plat­z/­Fähr­gäss­chen/El­berad- und Wanderweg aufstellen. Außerdem sollen Straßen­ver­kehrs­zeichen die Situation eindeutig kennzeichnen.

Mit der Sperrung der Überfahrt soll auch ein Unfall­schwer­punkt entschärft werden. Vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 wurden sieben Unfälle mit Perso­nen­schaden polizeilich regis­triert, infor­miert die Stadt­ver­waltung. An allen Unfällen waren Radfahrer beteiligt, wobei sich vier Unfälle zwischen Kraft­fahr­zeugen und Radfahrern ereig­neten.

»Mit dem Aufstellen der Poller stellt das Straßen- und Tiefbauamt einen recht­mä­ßigen Zustand her«, argumen­tiert Verkehrs­bür­ger­meister Stephan Kühn. »Die unfall­trächtige Überfahrt zu der als Parkplatz genutzten Fläche wird unter­bunden und die Verkehrs­si­cherheit für Fußgänger und Radfahrer verbessert.«

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Hausmeister gesucht
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag