In Erinnerung an den Hobbymaler Rudi Naumann

Veröffentlicht am Freitag, 16. September 2016

Mit Rudi Naumanns Bildern gestaltete das Ortsamt ab 11. Juli 2000 im historischen Bürgersaal des Rathauses Leuben die gut besuchte Ausstellung »Vergesst mir das alte Dresden nicht«. Rudi Naumann? Wir stellen den den in diesem Jahr verstorbenen Hobbymaler vor und blicken auf seine Arbeiten zurück.

Frauenkirche, entstanden 2005. Foto: Joachim Liebers

Frauenkirche, entstanden 2005.

Foto: Joachim Liebers

Bei einer Gratu­lation im Auftrag des Oberbür­ger­meisters zur Goldenen Hochzeit der Familie Naumann im Frühjahr 2000 zeigte mir Rudi Naumann einige seiner vielen Aquarelle und Scheren­schnitte. Die Arbeiten gefielen mir sehr. Seine Themen: Dresdner Stadt­land­schaften, Baudenkmale wie Kirchen, barocke Bürger­häuser, Rathäuser, Brunnen­an­lagen u.v.a.m. Mir kam die Idee, einen Teil der Bilder von histo­ri­schen Bauwerken des alten unzer­störten Dresden und vom Wieder­aufbau im Rathaus Leuben zu zeigen. Das war der Beginn der bis heute im Orts­amt Leuben laufenden Ausstel­lungen von Künstlern aus dem Dresdner Osten.

Mit Rudi Naumanns Bildern gestaltete das Ortsamt ab 11. Juli 2000 im histo­ri­schen Bürgersaal des Rathauses Leuben die gut besuchte Ausstellung »Vergesst mir das alte Dresden nicht«.
Weitere Naumann-Ausstel­lungen folgten im Putja­tinhaus, im Jugend­clubhaus »Mareicke« in Prohlis und in der Versöh­nungs­kirche 2008 zum Thema »Verlorene Kirchen – Dresdens verlorene Gottes­häuser«. Mit seinen Dresdner Stadt­an­sichten betei­ligte sich Rudi Naumann auch am »Dresdner Geschichts­markt«. Seine Arbeiten fanden stets großen Anklang, sprachen viele Menschen an.

Eine Erkrankung beendete leider vor etwa zwei Jahren sein inten­sives Schaffen. Im Mai dieses Jahres verstarb Rudi Naumann kurz vor seinem 91. Geburtstag.
Sein Wunsch war es, mit seinen Bildern Freude zu bereiten, sie soweit möglich auch der Öffent­lichkeit zugänglich zu machen. Die Städtische Galerie Dresden prüft, ob einige der Arbeiten übernommen werden können. Der Ortverein Zschieren– Zschachwitz hat Interesse an einigen ortsty­pi­schen Ansichten.

Eine Ausstellung mit Rudi Naumanns Bildern und Scheren­schnitten im Leubener Rathaus könnte im Winter oder kommenden Frühjahr statt­finden.

Joachim Liebers Ortsamtsleiter Leuben/Prohlis a. D./Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur