Neue Kita in Mockritz: Eine „verparkte“ Situation?

Diskussion um Kita im Gebäude des Grundschlösschens

Veröffentlicht am Dienstag, 11. März 2014

Am 10. Februar 2014 wurde im Ortsbeirat Prohlis das Projekt einer Kindertagesstätte im Gebäude des Grundschlösschens vorgestellt und heftig diskutiert. Dabei ging es auch um die Straßensituation rund um das Objekt. Es wurden sowohl positive als auch negative Aspekte angesprochen.

Mockritz. Am 10. Februar 2014 wurde im Ortsbeirat Prohlis das Projekt einer Kindertagesstätte im Gebäude des Grundschlösschens, Münzteichweg 19, vorgestellt und heftig diskutiert. Dabei ging es auch um die Straßensituation rund um das Objekt. Es wurden sowohl positive als auch negative Aspekte angesprochen.

Ortsamtsleiter Jörg Lämmerhirt hob hervor, dass damit für das historisch wertvolle Gebäude Grundschlösschen erstmals und vielleicht letztmals die Chance einer Sanierung und Neunutzung besteht. Die ehemalige Ausflugsgaststätte aus dem 19. Jahrhundert ist ein Wahrzeichen von Mockritz und sieht heute leider aufgrund ihres Verfalls erbärmlich aus. Der private Investor möchte hier eine Kindertagesstätte (Kita) für rund 135 Mädchen und Jungen einrichten. Dafür erhält das Schlösschen einen zusätzlichen Bau. Für 15 Jahre wird das Objekt von der Stadt angemietet, da es für diesen Zeitraum Bedarf gibt, informierte die Leiterin des städtischen Kita-Eigenbetriebs Sabine Bibas im Ortsbeirat. Danach würde der Bedarf an solchen Plätzen nach jetzigen Berechnungen wieder sinken. Auch das anliegende Biotop „Münzteich“ soll im Zuge der Bauarbeiten neu gestaltet werden. Für Kinder ist das aber nicht gedacht. Der Teich soll einen eingezäunten Schutzstreifen erhalten, um dort lebende Tiere zu schützen und um Unfällen vorzubeugen. Gegen die Kita hat grundsätzlich niemand etwas.

Schon im Mai könnten die denkmalgerechte Sanierung des historischen Gebäudes und die Neubauarbeiten beginnen, 2015 soll die Inbetriebnahme erfolgen. Für größere Diskussionen sorgte jedoch die Straßen- und Parksituation am Münzteichweg. Dieser soll im Zuge des Kita-Baus instandgesetzt und etwas verbreitert werden. Die Anwohner befürchten allerdings, dass das nicht ausreicht. Schon jetzt sei die Parkplatzsituation problematisch. Im Sommer nutzen die Besucher des naheliegenden Freibades Mockritz jede zur Verfügung stehende Fläche zum Abstellen ihrer Fahrzeuge, ob erlaubt oder nicht. Auch Mitarbeiter anliegender Firmen stellen wochentags ihre Fahrzeuge ab. Häufig seien schon jetzt Zufahrten nicht mehr zugänglich. Wenn jetzt auch noch die Pkw von Eltern hinzukommen, die ihre Kinder zur Kita bringen und wieder abholen, verschlimmere sich die Lage noch mehr.

Das Straßen- und Tiefbauamt und der private Investor wollen nun im Gespräch mit den Anwohnern eine Lösung für die „verparkte“ Situation finden, in der aktuellen Planungsphase können Änderungen noch berücksichtigt werden. Denn, wie Ortsamtsleiter Jörg Lämmerhirt abschließend bemerkte: „Wenn jetzt keine Lösung für das Grundschlösschen gefunden wird, ist das Schicksal des Gebäudes besiegelt“.

Ronny Feigenspan

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur