Auf den Spuren von Löbtaus Fabrikanten

Der Neue Annenfriedhof widmet sich zum Tag des offenen Denkmals der Stadtteilgeschichte

Veröffentlicht am Montag, 3. September 2018

Auf dem Neuen Annenfriedhof haben Angehörige namhafter Fabrikantenfamilien ihre letzte Ruhestätte gefunden. Die aufwendige Grabgestaltung bezeugt auch den einst in Löbtau mit industrieller Produktion im 18. Jahrhundert erwirtschafteten Reichtum. Am 9. September 2018 wird mit Sonderführungen und Vorträgen auf diesen Teil der Stadtgeschichte aufmerksam gemacht.

Blick auf das Löbtauer Grab der Industriellenfamilie Siemens. Foto: Lara Schink

Blick auf das Löbtauer Grab der Industriellenfamilie Siemens.

Foto: Lara Schink

Löbtau. Zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 9. September 2018 werden wieder zahlreiche histo­rische Bauten ihre Pforten für Neugierige öffnen. Von 10 bis 16 Uhr wird in Löbtau der Neue Annen­friedhof mit Führungen und Vorträgen die Erinnerung an Löbtaus indus­trielle Entwicklung wecken und die Bauge­schichte der außer­ge­wöhn­lichen Archi­tektur des Friedhofs, insbe­sondere seines Campo Santo thema­ti­sieren. Orte sind die Feier­halle und der Eingangs­be­reich des Neuen Annen­friedhofs, Kessels­dorfer Straße 29. Der Verband der Annen­friedhöfe Dresden, der Denk Mal Fort! e. V. und die AG Löbtauer Geschichte laden dieses Jahr gemeinsam ein. Anlass sind die Jubiläen 950 Jahre Löbtau und 440 Jahre Annen­friedhöfe. Vor Ort veran­staltet die AG Löbtauer Geschichte dort auch ihren 5. Löbtauer Geschichts­treff. Präsen­tiert werden neue Forschungs­er­geb­nisse, insbe­sondere zur Geschichte von Löbtau und ihre Sammlungen, sowie bisher unver­öf­fent­lichte Fundstücke aus dem Archiv des Verbands der Annen­friedhöfe. Weiterhin besteht die Möglichkeit, das anlässlich des 950. Jubiläums erst im Frühjahr dieses Jahres frisch erschienene Stadt­teilbuch »Löbtau – Aus der Geschichte eines Dresdner Stadt­teils« und das Löbtau-Maskottchen »Löbeline« zu erwerben.

Programmpunkte:

  • 10 Uhr Löbtauer Indus­trielle und Fabri­kanten – Kurzführung durch den Campo Santo des Neuen Annen­friedhofs (ca. 20 Minuten)
  • 12 Uhr Führung vom Neuen Annen­friedhof nach Altlöbtau und zurück (ca. 60 Minuten)
  • 15 Uhr »440 Jahre Annen­friedhöfe. Vom beschei­denen Gottes­acker zum Campo Santo« Vortrag und Kurzführung des Denk Mal Fort e. V. zur Geschichte der Annen­friedhöfe (ca. 90 Minuten).

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.tag-des-offenen-denkmals.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag