Aus einem Hellerauer MalerAtelier

Veröffentlicht am Donnerstag, 22. August 2019

Im August wäre der Kunstmaler Klaus Gebhardt 125 Jahre alt geworden. Das Bürgerzentrum Waldschänke zeigt eine Auswahl seiner Werke.

Hellerau. Im August jährt sich der Geburtstag des Kunst­malers Rudolf Gebhardt zum 125. Mal. Aus diesem Anlass zeigt das Bürger­zentrum Waldschänke Hellerau sein vorwiegend aus Bildern und Grafiken bestehendes Lebenswerk.

Rudolf Gebhardt studierte in Dresden an der Kunst­ge­wer­be­schule und in Leipzig an der Akademie für grafische Künste, wo er sich verschiedene Druck­tech­niken aneignete. Seit 1922 wohnte und arbeitete er bis zu seinem Tode 1985 in Hellerau. Der Künstler zählte zu den Spätro­man­tikern. Als Landschafts­maler widmete er sich immer wieder der Natur auch rund um Hellerau. Seine Beobach­tungsgabe und sein Bildge­dächtnis für die Natur waren enorm, da er die Landschafts­studien erst im Atelier detail­genau, liebevoll und akribisch umsetzte.

Die Auswahl der Arbeiten zeigt Motive der Garten­stadt Hellerau mit Festspielhaus und dem Hellerberg, der Tanzbe­wegung und ein eindrucks­volles Portrait seiner Mutter. Er schuf Portraits verschie­dener Persön­lich­keiten, darunter die Bildnisse Schopen­hauers, Rudolf Steiners und des Theater­in­ten­danten Prof. ­Alfred Reuker. Zudem werden in der Ausstellung brillant gemalte Still­leben in Öl zu sehen sein.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Bürgerzentrum Waldschänke
Am grünen Zipfel 2, 01109 Dresden

Termine

1. September–13. Dezember 2019, montags von 17 bis 19 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie zu Veranstaltungen des Bürgerzentrums oder nach Vereinbarung unter 0351 79539811
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag