Kunstrasen für die SG Einheit

Veröffentlicht am Mittwoch, 12. September 2018

Die Tage des alten Tennensportplatzes der SG Einheit Mitte sind gezählt. Jetzt begannen die Bauarbeiten für einen modernen Kunstrasenplatz für die Fußballer.

Sportbürgermeister Peter Lames vollzog den ersten Baggerhub für den neuen Kunstrasenplatz, unterstützt von Uwe Sacklowski, Geschäftsführer der Firma Sport- & Freianlagenbau, die das Vorhaben umsetzt. Foto: Pohl

Sportbürgermeister Peter Lames vollzog den ersten Baggerhub für den neuen Kunstrasenplatz, unterstützt von Uwe Sacklowski, Geschäftsführer der Firma Sport- & Freianlagenbau, die das Vorhaben umsetzt.

Foto: Pohl

Seit Jahren hoffen die Fußballer der SG Einheit Dresden Mitte auf bessere Spiel­be­din­gungen. Ihr Tennen­platz an der Eiben­stocker Straße 1 ist von 1919. Zwar erhielt er nach der Wende eine neue Deckschicht, aber ein guter Fußball­platz sieht anders aus. »Mancher Nachwuchs­fuß­baller suchte sich einen anderen Verein mit besseren Platz­ver­hält­nissen«, sagt Ralf Knauthe, Finanzwart der Abteilung Fußball. »Das tat schon weh.«

Jetzt kann endlich der neue Kunst­rasenplatz gebaut werden. Zuvor mussten die Eigen­tums­ver­hält­nisse geklärt werden. Nachdem die Fläche der Stadt gehörte, konnten die Planungen voran­ge­trieben werden. Am 3. September begannen die Arbeiten, am 6. September vollzog Sport­bür­ger­meister Peter Lames mit dem symbo­li­schen ersten Baggerhub den offizi­ellen Baustart. »Ich freue mich, dass wir mit dem neuen Kunst­ra­sen­platz den Fußballern der SG Einheit Mitte e. V. mehr Raum zur sport­lichen Entwicklung bieten können. Damit kann der Verein einer­seits dem Andrang im Nachwuchs gerecht werden und anderer­seits das Leistungs­niveau steigern«, sagte er. Rund 200 Fußballer trainieren hier, Junio­ren­mann­schaften, eine 1. und 2. Männer­mann­schaft, Senioren- und Ü 40-Mannschaften. Bis der neue Platz Ende November einsatz­bereit ist, sind die Mannschaften zu Gast auf den Sport­plätzen an der Bären­steiner Straße und der Pirnaer Landstraße.

Das neue Spielfeld mit einer Größe von 90 mal 60 Metern erhält auch eine neue Flutlicht­anlage. Die Sport­anlage wird mit neuen Toren für das Groß- und Klein­spielfeld und neuen Spieler­ka­binen ausge­stattet. Die Baukosten belaufen sich auf knapp 900.000 Euro. In Planung ist schon die nächste große Baustelle: Ab April soll das Vereinsheim durch ein neues Funkti­ons­ge­bäude ersetzt werden.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag