Naturnahes Gärtnern im Verein

Herbstfest im Kleingärtnerverein »Dresden-West« am 5. Oktober 2019

Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2019

Im Dresdner Kleingärtnerverein »Dresden-West« steigt am 5. Oktober 2019 eine Party. Und alle am Gartenleben Interessierten sind willkommen.

Vor dem Vereinshaus: 1. Vorsitzender Torsten Voigt, Nancy Rieß, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit, und Günter Födisch, 2. Vorsitzender. Links davon ein Insektenhotel in Form einer Windmühle. Foto: C. Trache

Vor dem Vereinshaus: 1. Vorsitzender Torsten Voigt, Nancy Rieß, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit, und Günter Födisch, 2. Vorsitzender. Links davon ein Insektenhotel in Form einer Windmühle.

Foto: Trache

Löbtau. Am Samstag, 5. Oktober 2019, lädt der Klein­gärt­ner­verein »Dresden-West« e. V. an der Stolle­straße 72 ab 14 Uhr Vereins­mit­glieder und Anwohner des Stadt­teils zu ihrem Herbstfest ein. Neben musika­li­scher Unter­haltung, Lager­feuer, Eisbein aus der Gulasch­kanone mit Sauer­kraut, Leckeres vom Grill, Fisch­brötchen sowie einer großen Auswahl an Getränken stehen Basteln für Kinder und 18 Uhr ein Lampi­on­umzug auf dem Programm. Die Festgäste können die Garten­anlage kennen­lernen, die aus knapp 330 Parzellen besteht, und über das Gärtnern fachsimpeln. Der Klein­gar­ten­verein hat einige Beson­der­heiten. »Bei uns steht das naturnahe Gärtnern im Vorder­grund«, erzählt Torsten Voigt, seit Mai 2017 erster Vereins­vor­sit­zender. Wer durch die Anlage spaziert, die als öffent­liches Stadtgrün von drei Eingängen aus zugänglich ist, entdeckt die Pflan­zen­vielfalt sowohl der Blumen als auch der Obst- und Gemüse­pflanzen. Viele Klein­gärtner achten darauf, insek­ten­freund­liche Pflanzen anzubauen. Dabei sind auch ganz verschiedene Biotope, unter anderem Feucht­biotope, entstanden. »Unser Klein­gärt­ner­verein ist inzwi­schen auch recht inter­na­tional geworden. Unter den rund 450 Mitgliedern finden sich ganz unter­schied­liche Nationen, die gemeinsam gärtnern und feiern«, so Torsten Voigt weiter. Sieben Fachbe­rater unter­stützen den Vorstand und die Vereins­mit­glieder bei der Pflege der Klein­gärten. Günter Födisch, zweiter Vereins­vor­sit­zender, ist seit 1981 Verein­simker.

Neben zahlreichen Insek­ten­hotels gestaltet der Verein seit 2018 eine Parzelle zu einem öffent­lichen Bienen­garten um. Günter Födisch betreut die beiden Bienen­völker, die in diesem Garten ein neues Zuhause gefunden haben. Andere Vereins­mit­glieder bringen ebenfalls ehren­amtlich ihr Fachwissen bei der Gestaltung des Gartens ein. So werden unter anderen bienen­freund­liche Pflanzen angebaut, die für den Besucher mit Namens­schildern versehen werden. Auch ein Feucht­biotop soll noch entstehen. Geplant ist, diesen Bienen­garten zum Herbstfest einzu­weihen.
Auch dieser Garten­be­reich wird künftig sicher für Kinder­gar­ten­kinder viel Spannendes zum Entdecken bereit­halten. »Die Kinder­gärten in unserer Umgebung nutzen unsere Garten­anlage gern zum Spazie­ren­gehen, zum Entdecken der Natur oder auch zum Toben auf unserer großen Festwiese vor dem Vereinshaus«, schildert Günter Födisch. Er selbst erzählt den Kindern gern Wissens­wertes über die Honig- und Wildbienen und zeigt ihnen nicht nur Bilder, sondern auch die Bienen in ihrem Lebensraum.

Immer wieder wird ein Klein­garten frei. Im Schau­kasten können sich alle Inter­es­sierten darüber infor­mieren. Eine weitere Neuigkeit kann Torsten Voigt noch verkünden: Seit Anfang September hat das Gasthaus »Zur Stolle« wieder geöffnet, nachdem ein neuer Betreiber gefunden wurde.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag