Neue Sach- und Fachbücher für Schulbibliotheken übergeben

Veröffentlicht am Mittwoch, 11. Dezember 2019

Die Städtischen Bibliotheken unterstützen im Auftrag der Stadt Dresden Bildungseinrichtungen dabei, ihre Bibliotheken hochwertiger auszustatten. Nach den Grundschulen erhielten jetzt erstmals Gymnasien ein großes Bücherpaket.

Prof. Dr. FleMming und Schulleiterin Dr. Renate Kühnel zerschneiden die rote Schleife des »Buchpakets« im Erlweingymnasium. Foto: Pohl

Prof. Dr. FleMming und Schulleiterin Dr. Renate Kühnel zerschneiden die rote Schleife des »Buchpakets« im Erlweingymnasium.

Foto: Pohl

Geschenke wie auf einem Gaben­tisch, umhüllt mit einer großen roten Schleife, warteten am Donnerstag, 14. November 2019, auf die Schüle­rinnen und Schüler des Hans-Erlwein-Gymna­siums. Bücher über Bücher, von Mathe­matik bis Kunst, vom Atlas bis zum Geschichtsband. Die Gymna­si­asten erhielten rund 200 aktuelle Sachbücher im Wert von 4.000 Euro, die den Bestand ihrer Schulbi­bliothek erweitern. Das Hans-Erlwein-Gymnasium ist damit die erste weiter­füh­rende Schule in Dresden, die vom Beschluss des Stadt­rates zum Projekt Schul­bi­bliothek profi­tiert.
Seit 2017 waren zunächst 25 Grund­schulen in Koope­ration mit den Städti­schen Biblio­theken mit zusätz­lichem Lesestoff ausge­stattet worden, jetzt folgen auch Gymnasien. Die neuen Titel sollen nicht nur das bestehende Angebot erweitern, sondern direkt zur Unter­stützung im Unter­richt oder zur Vor- und Nachbe­reitung einge­setzt werden. So kann der Lernstoff vertieft werden. Die Stadt sieht in den Schul­bi­blio­theken ein großes Potential als zentralen Lernort und zur Vermittlung von Medien- und Wissens­kom­petenz. Da oftmals die Mittel für neue Bücher begrenzt sind, greift sie den Schulen mit Buchspenden unter die Arme.

Nach der Sanierung des Hans-Erlwein-Gymna­siums öffnete hier 2014 auch eine moderne Schul­bi­bliothek: mit Belle­tristik und Sachbü­chern, mit Compu­ter­ar­beits­plätzen und gemüt­lichen Leseecken. Dank der engagierten Deutsch­leh­rerin Merit Kegel und ihren ehren­amt­lichen Helfe­rinnen ist sie zu einem gern genutzten Treff­punkt geworden. Das Team sorgt dafür, dass täglich geöffnet ist. Unter­stützung für aktuelle Bücher kam bisher vom Förder­verein und auch von Eltern, die Buchpa­ten­schaften übernahmen.

»Wir organi­sieren die Medien­ak­tua­li­sierung und geben Geld dafür, aber welche Bücher angeschafft werden, das ist Sache der Nutzer. Dafür unter­schreiben wir heute den Koope­ra­ti­ons­vertrag«, erläu­terte Prof. Dr. Arend Flemming, Direktor der Städti­schen Biblio­theken Dresden.

Die Übergabe der Bücher am Donnerstag, 14. November 2019, gestaltete sich zur kleinen Feier­stunde: mit Auftritten des Schul­chors, mit Rezita­tionen und Grußworten. Sie war ein weiterer Höhepunkt in der Vorle­se­woche der Schule, die wieder bestens besucht war. Dabei lesen Lehrer und Schüler der höheren Klassen in den Pausen den jüngeren Schülern vor. »Es war rappelvoll in der Bibliothek«, freute sich Merit Kegel. »Eine schöne Situation.«

In diesem Jahr sollen noch weitere vier Gymnasien von dem Biblio­theks­projekt profi­tieren. Dazu gehört auch das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Striesen. Hierher kam Prof. Dr. Arend Flemming am Samstag, 25. November 2019, um mit dem Schul­leiter Oberstu­di­en­di­rektor Armin Asper den Koope­ra­ti­ons­vertrag zu unter­zeichnen.

Seit 2008 hat das Gymnasium seinen Sitz im sanierten Erlwein-Schul­ge­bäude auf der Haydn­straße. Monika Buder betreut die bestehende Schul­bi­bliothek. Aufgrund des Einsatzes der Förder­ge­mein­schaft ist es möglich, dass diese jeden Tag geöffnet hat. Sie wird gut genutzt als ein »Ort der Begegnung«. Zur Erwei­terung des Buchbe­standes steht nun jedes Jahr ein Budget von 4.000 Euro zur Verfügung, um neue Sach- und Fachbücher zu kaufen. Zu den neu überge­benen Titeln gehören nicht nur natur­wis­sen­schaft­liche Werke, sondern auch Wissens­samm­lungen zur Abitur­vor­be­reitung in Deutsch, »Songwriting« oder »1001 Erfin­dungen«. Zur feier­lichen Übergabe zeigten Luise Fröschle und Josephine Franke mit ihren Klavier­stücken, dass neben Mathe­assen auch musische Talente an der MANOS zu Hause sind.

Bestandteil der Koope­ration mit den Städti­schen Biblio­theken ist auch, bei der künftigen Quali­fi­zierung der vor Ort Tätigen zu helfen. Alle Schüle­rinnen und Schüler erhalten außerdem die Möglichkeit, das vielfältige Veran­stal­tungs­an­gebot der Städti­schen Biblio­theken zu nutzen. Das reicht vom Spiral­cur­ri­culum, z. B. Recher­che­kom­pe­tenz­training oder BookSlam, über Veran­stal­tungs­reihen bis zu Autoren­le­sungen.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag