Porträts, Bilder, Jubiläen

Höhepunkte in den städtischen Museen in diesem Jahr

Veröffentlicht am Donnerstag, 19. März 2020

150 Jahre Philharmonie, 30 Jahre Bestehen des Künstlerbundes, Jahr der Industriekultur – die Dresdner Museen reagieren mit Sonderausstellungen auf besondere Ereignisse.

Im Jahr der Industriekultur erinnert das Stadtmuseum mit einer Ausstellung an die einstige Tabakfabrik Yenidze. Foto: Pohl

Im Jahr der Industriekultur erinnert das Stadtmuseum mit einer Ausstellung an die einstige Tabakfabrik Yenidze.

Foto: Foto: Pohl

Die städti­schen Museen verzeich­neten im vergan­genen Jahr 209.573 Besuche, das sind rund 10 Prozent mehr als 2018. Zugenommen hat auch die Anzahl der Veran­stal­tungen, Führungen und Projekte. Über mehr Besucher konnten sich das Stadt­museum, die Städtische Galerie, die Techni­schen Sammlungen, das Palitzsch-Museum und das Leonhardi-Museum freuen. Die positive Entwicklung würdigte die Kultur­bür­ger­meis­terin Annekatrin Klepsch angesichts der Tatsache, dass sich die Kultur­ein­rich­tungen im Wettbewerb mit anderen Freizeit­stätten befinden. „Sie konkur­rieren um die Zeit und die Aufmerk­samkeit der Bürger.“ Auch in diesem Jahr haben die Museen der Stadt Dresden viele Sonder­aus­stel­lungen vorbe­reitet, um Dresdnern und Touristen Kunst und Kultur nahe zu bringen.

Mit seiner aktuellen Ausstellung würdigt das Stadt­museum die Dresdner Philhar­monie, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum begeht. Bei ihren Konzerten im In- und Ausland treten auch immer wieder inter­na­tionale Stars auf. Diese hat Frank Höhler zwischen 1988 und 2010 mit der Kamera begleitet. Die dabei entstan­denen sehr persön­lichen Porträt­bilder werden in der Sonder­aus­stellung bis zum 5. Juli 2020 gezeigt.

Passend zum diesjäh­rigen Jahr der Indus­trie­kultur widmet sich ab 12. September 2020 eine Ausstellung dem »Tabakrau(s)ch an der Elbe«. Die »Geschichten zwischen Orient und Okzident« verweisen darauf, dass Dresden einst eine Tabak­haupt­stadt war und hier die erste deutsche Zigaret­ten­fabrik und ein Institut für Tabak­for­schung entstanden. Die »Yenidze« galt als berühm­tester Reklamebau Europas. Aus der einstigen Zigaret­ten­fabrik wurde zum Bürohaus. Die Ausstellung ist ein Gemein­schafts­projekt mit dem Sächsi­schen Indus­trie­museum Chemnitz.

Einem Jubiläum widmet sich auch die Städtische Galerie: Sie würdigt das 30-jährige Bestehen des Künst­ler­bundes Dresden. Mit über 500 Mitgliedern ist er der größte Zusam­men­schluss bildender Künst­le­rinnen und Künstler in Ostdeutschland. Eröffnung der Sonder­aus­stellung ist am 2. Oktober 2020.

In den Techni­schen Sammlungen hängen derzeit Bilder der preis­ge­krönten Fotografen des Hellerau Photo­graphy Award. Preis­träger ist Rosa Mariniello aus Italien. Seit dem 14. März 2020 sind die Techni­schen Sammlungen wegen des Corona-Virus geschlossen. Ab 25. April 2020 soll eine Sonder­aus­stellung des Archi­tek­tur­zen­trums Wien gezeigt werden. Ihr Titel: „Critical Care. Archi­tektur und Urbanismus für einen Planeten in der Krise“. Ab 20. Mai 2020 soll das »Schau­fenster der Forschung« öffnen. Da­rin zeigt sich die Gegen­wär­tigkeit der Techni­schen Sammlungen und dass sich das Museum aktuellen Schwer­punkten wie Klima und Umwelt widmet.

Das Kügel­genhaus stellt im März das Gedenken an Gerhard von Kügelgen in den Mittel­punkt, der vor 200 Jahren einem Raubmord zum Opfer fiel.

Das Palitzsch-Museum ist am Entstehen eine »Archeo-Pfades« in Prohlis beteiligt. In enger Zusam­men­arbeit mit dem Nickerner Heimat­for­scher Steffen Bösnecker, dem Stadtbezirks­amt Prohlis, dem Heimat­verein Prohlis und dem Landesamt für Archäo­logie Sachsen wurden entlang des Geber­bachs elf Info-Stelen aufgebaut. Dort lässt sich nachlesen, an welchem geschichts­träch­tigen Ort man sich gerade befindet. So entstand ein ganz beson­derer kultur­his­to­ri­scher Rundwan­derweg am Geberbach.

P.S.: Kurz vor dem Druck der Zeitung wurde mitge­teilt, dass die Städti­schen Museen voraus­sichtlich bis 19. April 2020 für den Besucher­verkehr geschlossen bleiben.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.museen-dresden.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag