Vorfreude im Advent

Unser täglicher Gewinn

51ZjJPGnJKL._SX386_BO1,204,203,200_

Foto: PR

Wettlauf gegen die Zeit

Bauarbeiten vor Winterfrost auf Hochtouren

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. November 2018

Wer fleißige Bauarbeiter sehen will, der findet diese unter anderem auf der Baustelle der Stadtbahntrasse auf der Oskarstraße und dem Gustav-Adolf-Platz. Die milde Witterung begünstigt den Baufortschritt.

Aushubarbeiten am Wasaplatz. Foto: Steffen Dietrich

Aushubarbeiten am Wasaplatz.

Foto: Steffen Dietrich

Strehlen. Am Wasaplatz und am Gustav-Adolf-Platz sind derzeit Bagger­ar­beiten zu beobachten. Die für den Monat November ungewohnt milden Tempe­ra­turen werden genutzt, um die mit der Straßen­bahn­trasse zwischen Strehlen und Löbtau verbun­denen Baumaß­nahmen zügig voran­zu­treiben. Nach einem vierzehn­mo­na­tigen Baustopp waren im Juli 2018 die Arbeiten wieder aufge­nommen worden (Dresdner Stadt­teil­zei­tungen berich­teten). Vor allem der schlechte Gleis­zu­stand auf der Wasastraße und Franz-Liszt-Straße drängt zum schnellen Handeln. Bei einer weiteren Verzö­gerung droht hier eine komplette Sperrung. Nach der Inbetrieb­nahme der neuen Straßen­bahn­strecke auf der Oskar- und Tiergar­ten­straße werden die maroden Gleise aus der Wasastraße und Franz-Liszt-Straße nicht mehr benötigt und zurück­gebaut. Das Vorhaben Oskarstraße/Tiergartenstraße ist ein Bestandteil des Programms »Stadtbahn Dresden 2020«.

ten der neuen Straßen­bahn­trasse zwischen Strehlen und Löbtau ist knapp 1,2 Kilometer lang. Perspek­ti­visch soll die stark genutzte Busline 61, die täglich 32.000 Fahrgäste hat, auf einen leistungs­fä­higen Straßen­bahn­be­trieb umgestellt werden. Der geplante Umbau des Wasaplatzes einschließlich barrie­re­freier Halte­stellen und Radwege wird erheblich zur Verbes­serung der Verkehrs­si­tuation und zur Aufwertung des städt­bau­lichen Umfeldes beitragen. Rund 30.000 Fahrgäste passieren täglich den Wasaplatz per Bahn und Bus.

Eine fortge­setzte milde Witterung wird die Bauar­beiten begüns­tigen. Ob das im Juli 2018 genannte ehrgeizige Ziel von Baubür­ger­meister Raoul Schmidt-Lamontain, die neue Straßen­bahn­strecke im Frühjahr 2019 in Betrieb zu nehmen, noch geschafft werden kann, bleibt abzuwarten.

Die Oskar­straße bleibt während der Bauar­beiten voraus­sichtlich weiter voll gesperrt und ist nur für Anwohner zu passieren.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.dvb.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag