Einweihung der neuen Stadtbahntrasse am 5. Juli 2019

Veröffentlicht am Dienstag, 7. Mai 2019

Schlussspurt auf der Großbaustelle Oskarstraße und den angrenzenden Straßen. Die Gleise für die neue Stadtbahn 2020 sind größtenteils verlegt, neue Fußwege und Fahrbahnen werden fertiggestellt. Ab 5. Juli 2019 soll hier der Verkehr rollen.

Die Oskarstraße mit Blick in Richtung Wiener Straße. Unter dieser Unterführung soll der Autoverkehr künftig nicht mehr rollen. Foto: Trache

Die Oskarstraße mit Blick in Richtung Wiener Straße. Unter dieser Unterführung soll der Autoverkehr künftig nicht mehr rollen.

Foto: Trache

Strehlen. Die Erleich­terung und Vorfreude waren Baubür­ger­meister Raoul Schmidt-Lamontain, DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach und Professor Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbau­amtes, anzusehen, als sie Ende April verkünden konnten, dass sich die Bauar­beiten an der neuen Stadt­bahn­trasse zwischen Tiergar­ten­straße, Oskar­straße und dem Wasaplatz auf der Zielge­raden befinden. Mit einem Jahr Verspätung, aufgrund des zwischen­zeit­lichen Baustopps, soll am 5. Juli 2019 die Trasse öffentlich einge­weiht werden, bevor ab 6. Juli 2019, 3.30 Uhr, Busse und Bahnen wieder regulär rollen. Am 7. Mai 2019 wurde die Verkehrs­führung am Wasaplatz noch einmal umgestellt, damit die bisher durch Busse und Autos befahrene Achse gebaut werden kann. Das Gleis und die Gehwege auf der Südseite der Tiergar­ten­straße zwischen Oskar­straße und Franz-Liszt-Straße sind schon fertig. Direkt am Gustav-Adolf-Platz ist der Gleisbau bis Anfang Mai abgeschlossen, danach entstehen die neuen Fußwege und Fahrbahnen.

Die Begrünung des Rondells ist für Juni vorge­sehen. Bis September sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Dann sind die Halte­stellen komplet­tiert, alle Gehwege fertig­ge­stellt und ein kleiner Markt­platz nördlich des Wasaplatzes errichtet. Außerdem wird hier ein neuer MOBIpunkt der DVB eröffnet. Es ist der sechste von insgesamt 76 Mobili­täts­punkten, die in Dresden entstehen sollen. Neben Bus und Bahn vereinen sie Bike- und Care-Sharing und bieten Ladesäulen für E-Autos. »Wir möchten uns bei den Anwohnern und Fahrgästen für die vielfach aufge­brachte Geduld bedanken, die angesichts dieser ungeplant langen Baustelle nötig war«, so Andreas Hemmersbach. Mit der neuen Strecken­führung können die Fahrgäste künftig barrie­refrei und komfor­tabel zwischen Bus, Stadtbahn und nun auch S-Bahn am gleichen Bahnsteig umsteigen. Im kommenden Jahr baut die Stadt die alten Gleise auf der Wasastraße und Franz-Liszt-Straße aus und erneuert die Fahrbahn und Gehwege.

Die Stadt­bahn­trasse Oskar­straße ist Teil des Projekts »Stadtbahn 2020«. Ein weiterer Abschnitt, die Zentral­hal­te­stelle Kessels­dorfer Straße, soll im Herbst in Betrieb gehen. Für Ende des Jahres ist zudem das Planfest­stel­lungs­ver­fahren für den Bereich Nossener Brücke bis zum Nürnberger Ei vorge­sehen.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag