Baumersatz für Leutewitzer Park

Hohe Spendenbereitschaft ermöglichte schnelle Nachpflanzung

Veröffentlicht am Donnerstag, 27. Februar 2020

Für die vor rund einem Jahr im Leutewitzer Park gefällten 27 Bäume ist in den vergangenen Wochen Ersatz gepflanzt worden. Die schnelle Nachpflanzung wurde durch die Spendenbereitschaft der Dresdner ermöglicht.

Foto: Steffen Löbel Mit Spenden finanzierte Neupflanzungen im Leutewitzer Park. Foto: Steffen Löbel/Fond Stadtgrün

Foto: Steffen Löbel Mit Spenden finanzierte Neupflanzungen im Leutewitzer Park.

Foto: Steffen Löbel/Fond Stadtgrün

Leutewitz. Als Ersatz für 27 vor rund einem Jahr, wegen ihres schlechten Zustandes, gefällter Bäume sind im Leute­witzer Park in den vergan­genen Wochen die gleiche Anzahl neuer Bäume gepflanzt worden. Die Arbeiten wurden durch die Landschafts­gärtner des Regie­be­triebes Zentrale Technische Dienste im Auftrag des Amtes für Stadtgrün und Abfall­wirt­schaft durch­ge­führt. Dass die Bäume so schnell ersetzt werden konnten, ist auch der großen Spenden­be­reit­schaft der Dresdner zu verdanken. Für eine Spende von mindestens 250 Euro konnte ein »eigener« Baum reser­viert werden. Für alle Bäume fanden sich »Baumpaten«. »Das Amt für Stadtgrün und Abfall­wirt­schaft bedankt sich deshalb bei allen, die die Baumpflan­zungen mit ihrer Spende ermög­licht haben«, so Jörg Lange, stell­ver­tre­tender Amtsleiter.

Kleinere Spenden­summen wurden für einen Gemein­schaftsbaum verwendet.

Die Spenden deckten die Kosten für die vorbe­rei­tenden Arbeiten, zu denen unter anderem das Entfernen der Wurzel­reste und die Herstellung der Pflanz­grube mit spezi­ellem Substrat gehörten. Außerdem wurden von den Spenden die neuen Bäume gekauft und deren Veran­kerung finan­ziert.

Der zwischen 1908 bis 1911 entstandene Leute­witzer Park steht unter Denkmal­schutz. Die Nachpflanzung der Bäume erfolgte deshalb auf der Grundlage einer denkmal­schutz­recht­lichen Geneh­migung. Sie berück­sichtigt auch die klima­ti­schen Verän­de­rungen im Stadt­gebiet von Dresden. So wurde die ursprüng­liche Baumart Ahorn bis auf wenige Ausnahmen durch den klima­to­le­ran­teren Ameri­ka­ni­schen Amberbaum (Liquid­ambar styra­ciflua) ersetzt.

Zugunsten des Fonds Stadtgrün wurde unter anderem auch für Baumpflan­zungen im Pulver­müh­lenpark, an der Bürger­wiese, im Südpark, an der Bayri­schen Straße und dem Comeni­us­platz gespendet.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Hausmeister gesucht
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag