Die Bibliothek in Laubegast

Orte des Miteinanders

Veröffentlicht am Freitag, 16. März 2018

Wo treffen sich die Dresdner gern? Welche Orte des Miteinanders werden gern genutzt? Und was passiert hier? Die Dresdner Stadtteilzeitungen stellen einige dieser Orte vor.

Iris Winkler leitet seit August 2015 die Bibliothek in Laubegast. Bis zum 25. März 2018 ist hier noch die Wanderausstellung »Interkulturelle Tandems in Dresden« zu besichtigen. Foto: Trache

Iris Winkler leitet seit August 2015 die Bibliothek in Laubegast. Bis zum 25. März 2018 ist hier noch die Wanderausstellung »Interkulturelle Tandems in Dresden« zu besichtigen.

Foto: Trache

Dresden bewirbt sich um den Titel »Kultur­haupt­stadt Europas 2025«. In diesem Rahmen sind die Dresdner auch aufge­rufen, Orte des Mitein­anders in ihrer Stadt zu benennen. In loser Folge stellen wir als Stadt­teil­zeitung einige Orte vor.

Die Bibliothek Laubegast steht an der Öster­reicher Straße 61 als Haus in der zweiten Reihe. Doch das Angebot, dass die Leiterin Iris Winkler mit ihrem Team den Nutzern und Litera­turin­ter­es­sierten bietet, ist erstklassig. »Bei uns macht Lesen Spaß«, ist das Motto der Bibliothek. »Wir bieten für alle Bewohner der umlie­genden Stadt­teile etwas, sowohl für Familien, Ältere, Litera­turin­ter­es­sierte und Lernbe­gierige«, betont Iris Winkler. Das zeigt sich nicht nur in der reich­hal­tigen Ausstattung der Bibliothek. Jeder Nutzer, der sich neu anmeldet, bekommt bei Bedarf eine kleine Führung durch das Haus. Thema­tisch wechselnde Buchaus­stel­lungen geben den Lesern immer wieder neue Lesean­re­gungen. Im Bereich der Belle­tristik im Erdge­schoss finden die Nutzer in einem extra dafür einge­rich­teten Regal Bücher zu Themen wie »Sonne, Mond und Sterne«. In der ersten Etage gibt es ein ähnliches Regal für Sachli­te­ratur, das kürzlich Bücher zum Thema »Fasten« vorstellte. »Diese Ausstel­lungs­regale kommen bei unseren Lesern sehr gut an«, so Iris Winkler. In den Vormit­tags­stunden, vor der regulären Öffnungszeit, kommen Kinder­gar­ten­gruppen und Schul­klassen der Umgebung zu Veran­stal­tungen. Während die Jüngeren über Bilder­buch­kinos, Musik, Spiele und Vorlesen an Literatur heran­ge­führt werden, stellen die Mitar­bei­te­rinnen der Bibliothek den Älteren Bücher vor. Auch Lesepaten unter­stützen die Arbeit der Bibliothek. »Ziel ist es, den Kindern Spaß und Freude am Lesen zu vermitteln. Jeder Schüler sollte einen eigenen Biblio­theks­ausweis besitzen und regel­mäßig zu uns kommen«, wünscht sich die Leiterin. Auf Initiative des Auslän­der­rates sind montags Flücht­lings­kinder aus dem benach­barten Übergangsheim zu Gast. Je nach Alter schauen sich die Acht- bis 14-Jährigen Bücher an, spielen gemeinsam Gesell­schafts­spiele oder leihen sich DVDs und Hörbücher aus. Jeden ersten Mittwoch im Monat findet ab 17 Uhr eine öffent­liche Vorle­se­stunde für Kinder von drei bis sieben Jahren statt. »In dieser Zeit haben deren Eltern die Möglichkeit, selbst unsere Bücher­regale zu erkunden und sich Bücher auszu­suchen«, so Iris Winkler.

Von September bis Mai finden in der Bibliothek einmal im Monat Autoren­le­sungen für Erwachsene statt. Am 21. März ist um 19 Uhr Arne Retzlaff mit seinem Buch »Sehnsucht Kuba  – Alltag auf der Karibik­insel« zu Gast. Im Rahmen der Langen Nacht in Laubegast (4. Mai 2018) können sich die Kinder um 17.30 Uhr erneut auf ein Puppen­spiel freuen. Abends steht wieder eine Veran­staltung für Erwachsene auf dem Programm. Sowohl beim alljähr­lichen Inselfest als auch beim Leben­digen Advents­ka­lender ist die Bibliothek Laubegast regel­mäßig mit Veran­stal­tungen dabei. Viermal im Jahr sind in den Räumen der Bibliothek Ausstel­lungen von lokalen Hobby­malern oder Hobby­fo­to­grafen zu sehen. Wer selbst ausstellen möchte, meldet sich direkt in der Bibliothek. Bis Sonntag, 25. März 2018 wird die Wander­aus­stellung »Inter­kul­tu­relle Tandems in Dresden« gezeigt.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag