Richtfest für neues Bootshaus

Veröffentlicht am Sonntag, 17. Februar 2019

Der Rohbau für das neue Bootshaus des Laubegaster Rudervereins steht. Ende Januar feierten Sportler und Bauschaffende Richtfest.

Zur Erinnerung an das Richtfest übergaben Ina Kalder, Vorsitzende des Dresdner Rudervereins, und Bootswart Joachim Lätsch vom DRV (l.) an Thomas Haaser (2. v. l.) ein signiertes Präsent zum Richtfest. Zu Gast war auch Bürgermeister Dr. Peter Lames. Foto: Trache

Zur Erinnerung an das Richtfest übergaben Ina Kalder, Vorsitzende des Dresdner Rudervereins, und Bootswart Joachim Lätsch vom DRV (l.) an Thomas Haaser (2. v. l.) ein signiertes Präsent zum Richtfest. Zu Gast war auch Bürgermeister Dr. Peter Lames.

Foto: Trache

Ende Januar lud der Laube­gaster Ruder­verein Dresden zum Richtfest des Ersatz­neubaus seiner Boots­halle ein. Neben Bürger­meister Dr. Peter Lames waren der Einladung weitere Vertreter der Politik, betei­ligte Baufirmen, benach­barte Ruder­vereine und Vereins­mit­glieder gefolgt. Vorstands­sprecher Thomas Haaser bedankte sich bei allen Betei­ligten für die erfolg­reiche Umsetzung des recht sport­lichen Planes: Denn nach dem Auszug im Juni 2018 konnten bereits im November wieder die Räume des Bestands­ge­bäudes in Besitz genommen werden. »Trotz der angespannten Marktlage haben wir für alle Gewerke Firmen gefunden. Auch die Kosten blieben fast im geplanten Rahmen«, sagt Thomas Haaser. »Ein großes Danke­schön gilt unseren Vereins­mit­gliedern, die beim Bau immer wieder mit angepackt haben. Für den Innen­ausbau werden wir ebenso auf die tatkräftige Hilfe unserer Mitglieder zurück­greifen können. Ein nächstes großes Ziel ist es, zum Anrudern am 30. März 2019 vom Steg des Ausweich­quar­tiers an der Avena­ri­us­straße zu starten, um dann am Ende an unserem Steg anzulegen und unsere Boote wieder in das eigene Bootshaus einzu­räumen.« Läuft alles optimal, könnte der Innen­ausbau im Sommer dieses Jahres abgeschlossen sein. Dann steht den Athleten neben ihrem alten Kraftraum, indem sie derzeit wieder trainieren, ein weiterer Kraftraum, ein Ergome­terraum und ein Gymnas­tikraum zur Verfügung.

Die Ruderer haben auch große sport­liche Ziele im Blick: Die 12- und 13-Jährigen wollen sich wieder für den Bundes­wett­bewerb quali­fi­zieren. Aushän­ge­schild Katja Fuhrmann, im vergan­genen Jahr Vierte der U23-Weltmeis­ter­schaft, möchte ihren Platz in der deutschen Natio­nal­mann­schaft weiter sichern. Der Verein hat aber noch weitere Pläne. So sollen die Sport­an­gebote für unter Zehnjährige und die Koope­ra­tionen mit Kinder­ta­ges­stätten und Schulen weiter ausgebaut werden. Ab Sommer soll es für Jugend­liche und Erwachsene weitere sport­liche Angebote geben. Thomas Haaser bedankt sich auch für die geleistete Arbeit der Trainer, Übungs­leiter und Betreuer in der Saison 2018. Trotz der erschwerten Trainings­be­din­gungen durch die verschie­denen Ausweich­quar­tiere wurde eine hervor­ra­gende Arbeit geleistet und das Training für alle Sportler abgesi­chert.

Mit dem Ersatz­neubau verbessern sich die Trainings­be­din­gungen am Laube­gaster Ufer deutlich. Das Team der Übungs­leiter freut sich über jede Unter­stützung und Verstärkung. Wer Lust hat, Jugend­liche für den Ruder­sport zu begeistern, meldet sich gern unter kontakt@lrvd.de. Wer die Angebote des Vereins nutzen möchte, ist herzlich willkommen. Ein Schnup­perkurs oder ein Rundgang sind nach Absprache jederzeit möglich.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.lrvd.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag