Vorfreude im Advent

Unser täglicher Gewinn

Symbolbild

Foto: Symbolbild

Apropos Prohlis – Tischtheater-Spektakel

Veröffentlicht am Dienstag, 10. April 2018

Ein Theater der besonderen Art wird in Prohlis angeboten: Die Bürger können kleine Szenen mitgestalten und entwickeln dabei Visionen, was in Prohlis verändert werden kann.

Sie gehören mit zum Theater-Team: Harald Fuhrmann, Julia Amme als König von Prohlis und Chris­tiane Wiegand. Foto: Trache

Sie gehören mit zum Theater-Team: Harald Fuhrmann, Julia Amme als König von Prohlis und Chris­tiane Wiegand.

Foto: Trache

Seit Herbst vergan­genen Jahres ist im Rahmen des Projekts »Zu Hause in Prohlis« das Tisch­theater »Apropos Prohlis« im Stadtteil zu Gast. Das Regieteam Chris­tiane Wiegand und Harald Fuhrmann insze­niert gemeinsam mit Puppen­spielern und Schau­spielern kleine Szenen passend zum Stadtteil. Anschließend wird eine Frage an die Zuschauer am Tisch weiter­ge­geben. Wenn Schau­spie­lerin Julia Amme als »König von Prohlis« »regiert«, bildet die Tisch­runde gemeinsam das Prohliser Kabinett und entwi­ckelt Visionen, was in Prohlis verändert werden könnte. Einige Ergeb­nisse sind an der Fenster­front des KIEZ im Prohlis­zentrum ausge­hängt.

Die nächsten Tisch­theater finden am 11. April 2018, 10 Uhr, im KIEZ sowie am 12. April 2018, ab 15.30 Uhr, im AWO-Begeg­nungs­zentrum, Prohliser Allee 31, statt. Am 12. April 2018 sind besonders junge Leute, die etwas in ihrem Stadtteil bewegen möchten, einge­laden. Die Senioren werden Gastgeber sein.

Alle inter­es­sierten Prohliser sind außerdem einge­laden, sich am 21. und 22. April 2018 am großen Tisch­theater-Spektakel in Prohlis zu betei­ligen. An beiden Tagen werden jeweils sechs Veran­stal­tungen an verschie­denen Orten zu erleben sein. Los geht es ab 13 Uhr im KIEZ mit einem kleinen Imbiss. Um 14, 16 und 18 Uhr werden je zwei Tisch­theater gleich­zeitig an verschie­denen Orten gespielt. Die konkreten Auffüh­rungsorte erfahren die Gäste recht­zeitig im KIEZ. An beiden Tagen werden sie an diese Orte geführt. Zugesagt haben bereits die Bürger­initiative Prohlis, die Kirch­ge­meinde Prohlis sowie das AWO-Begeg­nungs­zentrum. Ziel ist es, dass die Prohliser mitein­ander ins Gespräch kommen, ihre Wünsche und Ideen äußern und sich darüber austau­schen, was ihnen an ihrem Stadt­gebiet gefällt oder sie stört.

Alle Veran­stal­tungen sind kostenlos.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag