Mutmachen in der Corona-Krise

Veröffentlicht am Montag, 30. März 2020

»Dresden hat es oft gezeigt, in der Not hilft nur Zusammenhalt. Auch diese Krise werden wir überstehen. Danke an alle, die täglich alles dafür geben!« – mit diesem Spruch setzen Landeshaupt, Dynamo Dresden und die Dresdner Philharmonie ein Achtungszeichen in der aktuellen Corona-Krise.

Ein deutliches Dankeschön an alle, die in der Krise ihr Bestes geben. Foto: Christine Pohl

Ein deutliches Dankeschön an alle, die in der Krise ihr Bestes geben.

Foto: Christine Pohl

»Dresden hat es oft gezeigt, in der Not hilft nur Zusam­menhalt. Auch diese Krise werden wir überstehen. Danke an alle, die täglich alles dafür geben!« Mit diesem Spruch am Kultur­palast setzen die Landes­haupt­stadt Dresden, die SG Dynamo Dresden und die Dresdner Philhar­monie seit Montag, dem 30. März 2020, ein Achtungs­zeichen in der Corona-Krise. Das Banner, das auf Initiative der Fans von Dynamo Dresden (»Ultras«) gefertigt wurde, hing zunächst am Terras­senufer. Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert hatte sich dafür einge­setzt, es am Kultur­palast als zentralem Haus der Begegnung und des Mitein­anders aufzu­hängen.

»Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Dynamo Dresden ein sicht­bares Zeichen der Solida­rität mit allen setzen können, die sich in diesen Tagen mit höchstem Engagement für uns alle einsetzen. Der Kultur­palast im Herzen unserer Stadt ist ein wunder­barer Ort um zu zeigen, dass die Stadt­ge­sell­schaft über Einzel­in­ter­essen hinweg zusam­menhält«, äußern sich Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert und Frauke Roth, Inten­dantin der Dresdner Philhar­monie. Dynamos kaufmän­ni­scher Geschäfts­führer Michael Born bedankt sich bei allen Akteuren, die es ermög­lichten, die Botschaft an promi­nenter Stelle in der Stadt für einige Tage sichtbar zu machen.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag