Zum 22. Mal: Neustädter Advent

Veröffentlicht am Dienstag, 3. Dezember 2019

Die Neustadt erstrahlt während der Adventszeit im Licht tausender Kerzen. Bürger und Gewerbetreibende haben auch in diesem Jahr wieder mehr als 100. Veranstaltungen organisiert.

Verzauberten das Publikum: Die Musiker des Bläserensembles Cossebaude, die zusammen mit den Schülerinnen und Schülern des Chores der 4. Grundschule am Rosengarten und dem Chor des Romain-Rolland-Gymnasiums sowie vielen anderen Mitwirkenden die Eröffnungsveranstaltung des Neustädter Advents zu einem echten Event machten. Foto: Möller

Verzauberten das Publikum: Die Musiker des Bläserensembles Cossebaude, die zusammen mit den Schülerinnen und Schülern des Chores der 4. Grundschule am Rosengarten und dem Chor des Romain-Rolland-Gymnasiums sowie vielen anderen Mitwirkenden die Eröffnungsveranstaltung des Neustädter Advents zu einem echten Event machten.

Foto: Möller

Neustadt. Tausende Kerzen tauchten die Neustadt unmit­telbar nach Ende der Eröff­nungs­ver­an­staltung in der Dreikö­nigs­kirche am Abend des Freitag, 29. Novembers 2019 in ein warmes Licht. Doch damit nicht genug! Bürger und Gewer­be­trei­bende haben auch in diesem Jahr wieder mehr als 100 Veran­stal­tungen organi­siert, um den Dresdnern und ihren Gästen eine Zeit voller Vorfreude im Advent zu bereiten. Dazu kommen weitere rund 100 Veran­stal­tungen, zu denen Kultur­ein­rich­tungen wie Theater, Museen und Kirchen der Neustadt einladen.

Ein buntes Programm, so bunt wie der Stadtteil, der die Besucher willkommen heißt, die schönste Zeit des Jahres genau hier zu erleben.

Zum zehnten Mal verwandelt sich das Dresdner Barock­viertel in der Vorweih­nachtszeit in einen leben­digen Advents­Geschichten­Kalender. Vom 1. bis 23. Dezember 2019 öffnet sich pünktlich um 18 Uhr in einem der Läden, Ateliers, Hotels, Cafés und Museen des roman­ti­schen Stadt­viertels ein Türchen. Promi­nente und stadt­be­kannte Dresdner lesen für die Besucher weihnacht­liche Geschichten und Anekdoten. Leseorte sind unter anderem das Atelier für Einzel­stücke, die Goldschmie­de­werk­statt Barbara Oehlke, das Kinder­fach­ge­schäft Apfel und Bäckchen, das Museum der Dresdner Romantik, die Backstube Tortissimo, die Boutique Mit lille Danmark und die Dreikö­nigs­kirche. Zum Kreis der promi­nenten Vorleser gehören unter anderem die Modera­torin und Sängerin Uta Bresan, der Schau­spieler Tom Quaas, Kultur­bür­ger­meis­terin Annekathrin Klepsch, Sachsens Wirtschafts­mi­nister Martin Dulig, Bestseller-Autorin Beate Böker, aber auch der Direktor des Stadt­ar­chives Prof. Thomas Kübler.

Parallel dazu werden in der Äußeren Neustadt wieder die »ADVENSTER« geöffnet, um mit liebevoll vorbe­rei­teten witzigen, leisen, schrillen, feier­lichen und immer herzlichen Gesten den Zuschauern einen Blick in die Fenster und Türen auf der Katha­ri­nen­straße, dem Alaun­platz, der Louisen­straße u. v. a. m. zu gewähren. Und schließlich gehört es einfach dazu, anschließend einen der inzwi­schen schon sieben Weihnachts­märkte der Neustadt zu besuchen, egal ob den Augus­tus­markt, den Hecht­Zauber, die Neustädter Gelichter… Die Aufzählung wäre unvoll­ständig ohne die vielen Konzerte des Heinrich-Schütz-Konser­va­to­riums, der Chöre der Neustadt und die Angebote der Theater oder das Weihnachts­ka­barett mit Ellen Schaller und Matthias Machwerk im Comedy & Theater Club, das Weihnachts­pro­gramm des Volks­kunst­mu­seums usw. Viele der Veran­stal­tungen sind kostenfrei, das Kommen jedoch nie umsonst, zumal sich zahlreiche ehren­amtlich Mitwir­kende engagieren, um soziale Projekte zu unter­stützen.

Schauen Sie in den Advents­ka­lender, der überall ausliegt oder im Internet unter  www.­NeustaedterAdvent.de zu finden ist, und seien Sie herzlich willkommen.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag